0190er-Nummer Meldung

Mehrere test-Leser klagen über Kosten zwischen 400 und 1.000 Mark auf ihrer Telefonrechnung, die durch Internetangebote, häufig Erotikseiten, entstanden sind ­ erreichbar nur über eine 0190-Einwahl. Deshalb wiederholen wir unsere Warnung vor solchen Internetangeboten. Denn dort kostet der Internetzugang, oft auch nach Verlassen dieser Seiten, 3,63 Mark statt 2 bis 3 Pfennig pro Minute. Einer Berlikom-Kundin in Berlin werden gar 18.000 Mark in Rechnung gestellt.

Was hilft? Telekom-Kunden können radikal alle 0190er Rufnummern sperren lassen. Das kostet einmalig 15 Mark. Die Nachteile: Maskierte 0190-Rufnummern (zum Beispiel mit vorangestellter 0 10 33) umgehen diese Sperre problemlos, und Service-Rufnummern unter der Vorwahl 0190 sind ebenfalls nicht mehr erreichbar.

Gelegenheitssurfer ohne Vertragsbindung (beim Verfahren Internet by call) sollten das Wählprogramm Smart Surfer installieren. Sie finden es im Internet unter www.web.de . Es blockiert andere Wählprogramme und stellt die Verbindung nach Bestätigung durch den Nutzer immer über den günstigsten anmeldefreien Anbieter her.

Vertragskunden (zum Beispiel von T-Online) können einen DFÜ-Manager (www.cosydat.de ) oder ein Überwachungsprogramm (www.wt-rate.com ) installieren. Das ist nicht ganz trivial, doch auch dem interessierten Laien möglich. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.trojaner-info.de .

Dieser Artikel ist hilfreich. 14 Nutzer finden das hilfreich.