Kriseln die Finanzmärkte, feiern Börsengurus ihr Comeback und verbreiten über 0190er Nummern ihre „todsicheren“ Aktientipps. 1,86 Euro pro Minute verlangt etwa der Ex-Bäcker Markus Frick für seine Telefoninfos und verspricht, so Millionäre zu machen.

Unter der Nummer 0 190 8/7 87 28 backt Frick aber nur sehr kleine Brötchen: Dort präsentiert er zum Teil ver­altete Börsendaten, die er mitunter widersprüchlich und vor allem wortreich kommentiert („Schaut gut aus“). Für die Binsenweisheiten im flotten Sprachstil eines Sportreporters übernimmt Frick natürlich „keine Gewähr“. Entsprechend dürftig können die Begründungen für die Kauftipps ausfallen. Meist muss dem Interessenten Fricks gutes Gefühl oder eben die Tatsache ­reichen, dass es „verdammt gut ausschaut“. Echte Hintergründe: Fehlanzeige. Fazit: Finger weg.

Dieser Artikel ist hilfreich. 61 Nutzer finden das hilfreich.