Sprachkurs

Fremd­sprachen sind in vielen Jobs ein Muss. Vor allem Eng­lisch ist bei Arbeit­gebern gefragt. Wer seine Kennt­nisse auffrischen oder neue Sprachen lernen möchte, hat heute viele Möglich­keiten – von Sprach­reisen bis zu Apps fürs Vokabeltraining. Und die gute Nach­richt lautet: Fürs Sprachen­lernen ist man niemals zu alt. Was vor allem zählt, ist die Motivation. Mehr

Sprach­kurse und Sprach­reisen

Der gängigste Weg, eine Sprache zu lernen, ist ein Sprach­kurs. Die Tests der Stiftung Warentest zeigen: Sprach­kurse trainieren meist vor allem das Sprechen. Wer Hemmungen hat, kann sie dort gut abbauen. Sprach­reisen moti­vieren enorm und lohnen sich, sobald erste Grund­kennt­nisse da sind. Für Berufs­tätige gibt es spezielle Angebote, zum Beispiel für Business English, auch Wirt­schafts­englisch genannt.

Flexibler mit E-Learning

Wer gern unabhängig am Computer pauken möchte, kann zu Sprachlernsoftware, also Sprach­kursen auf CD-Rom, greifen. Damit lässt sich das Hören, Schreiben und Lesen trainieren. Gibt es eine Sprach­erkennung, dann können Nutzer auch an ihrer Aussprache feilen. Frei zu sprechen lernt man mit CD-Roms aber nicht. Wem es nur darum geht, sein Hörverständnis zu verbessern, kann sich eine Audio-CD zulegen.

Sprachen online lernen

Auch das Internet bietet Möglich­keiten, etwa in Form von Online­kursen. Die Inhalte stehen dann zum Beispiel auf einer Lern­platt­form im Netz zum Herunter­laden bereit. Es gibt aber auch Online­kurse in „Echt­zeit“ im virtuellen Klassen­zimmer. Der Vorteil: Dort ist Austausch möglich, denn Lehrer und Schüler treffen sich zeitgleich in einem virtuellen Raum. Meist gibt es auch Foren und Chats, um zu kommunizieren.

Apps fürs Vokabeltraining

Noch flexibler lässt sich das Lernen mithilfe von Apps für Smartphones, Tablets oder für andere mobile Endgeräte gestalten. Da man beim mobilen Lernen unterwegs aber häufig unterbrochen wird, eignen sich Apps nur für kleine Lernhappen wie Vokabeln gut.

Kostenlos Sprachen lernen

Sinn­voll ist es, mindestens zwei verschiedene Lernformen zu kombinieren, also Sprach­kurs plus Lernapp zum Beispiel. Außerdem ist es wichtig, die Fremd­sprache täglich zu praktizieren. Das geht auch mit wenig Geld und sogar kostenlos, etwa mit Webseiten ausländischer Medien, fremd­sprachigen Zeitungen, Zeit­schriften, Hörfunk- oder Fernsehbeiträgen.

Jetzt Vorteilspaket sichern

test Probeabo + CDs

test und Finanztest Archiv-CDs 2013 + 2014 für nur 4,90 € – und dazu drei aktuelle Ausgaben von test gratis

4,90 €


Als Dankeschön erhalten Sie einen Einkaufswagenchip.

Jetzt bestellen und 1 von 10 iPad Air gewinnen!

Weiterbildungstests

10 Jahre Weiterbildungstests - eine Bilanz

Gefördert vom