Medikamente

Ein Routine­besuch beim Arzt, ein Rezept und dann dauer­haft Tabletten, weil der Blut­druck zu hoch ist? Husten oder Sodbrennen und keine Zeit, zum Arzt zu gehen? Wer Medikamente selbst in der Apotheke kauft oder auf Rezept verschrieben bekommt, möchte wissen, ob die Mittel helfen und welche Neben­wirkungen sie haben können. Die Stiftung Warentest hat mehr als 8 000 Medikamente bewertet – im A-Z Index sind sie leicht aufzufinden. Mehr

Rezept­freie Medikamente

Nahezu zwei Drittel der Menschen in Deutsch­land gehen bei Erkältung oder Kopf­schmerzen zunächst in die Apotheke und nicht zum Arzt. Regel­mäßige Tests zu Arznei­mittel­themen und die Daten­bank Medikamente im Test der Stiftung Warentest informieren verläss­lich, umfassend und aktuell über Arzneimittel für die Selbstbehandlung:

  • 80 Krankheiten und Beschwerden sind mit Symptomen, Ursachen und Behand­lungs­möglich­keiten beschrieben.
  • Die meistgekauften Medikamente sind wissenschaftlich abge­sichert bewertet von „geeignet“ bis „wenig geeignet“.
  • Zusätzliche Preis­vergleiche zeigen das Spektrum der angebotenen Mittel auf.
  • Dazu gibt die Stiftung Warentest Empfehlungen, wann Sie besser zum Arzt gehen sollten.

Medikamente vom Arzt

Die Daten­bank Medikamente im Test enthält im Bereich vom Arzt verordnete Medikamente ärzt­lich verordnete Mittel für mehr als 100 Krankheiten von Asthma bis Zyklus­störungen:

  • Schneller Zugriff auf mehr als 6 000 häufig verordnete Arznei­mittel mit Bewertungen, Wirk­stoff­beschreibungen und Tipps zum Umgang.
  • Preise und Preis­vergleiche.
  • Informationen zu Neben- und Wechsel­wirkungen und was Patienten dagegen tun können.
  • Besondere Hinweise für Schwangere, Kinder und für ältere Menschen.

Die Bewertungen und Hinweise der Stiftung Warentest ersetzen nicht den professionellen Rat von Fachleuten. Sie können aber helfen, beim Arzt oder in der Apotheke die richtigen Fragen zu stellen und Medikamente erfolg­reich anzu­wenden.