Hausratversicherung

Ob Wasser­schaden, Diebstahl oder Brand: Eine gute Hausrat­versicherung springt im Fall der Fälle ein. Was aber immer lohnt: Ein Preis­vergleich für die Hausrat­versicherungs­police. Für die gleiche Wohn­situation und Versicherungs­summe kann der Schutz günstig oder teuer sein. Die Stiftung Warentest testet regel­mäßig Versicherungen für den Hausrat und bietet einen individuellen Versicherungs­vergleich für Sie.

Leistungen der Hausrat­versicherung

Eine gute Hausrat­versicherung springt ein, wenn Feuer oder Leitungs­wasser die Wohnungs­einrichtung beschädigt oder zerstört. Nach einem Einbruch­diebstahl ersetzt der Versicherer den Neuwert der gestohlenen Sachen. Außerdem sind Schäden durch einen Raub, nach Sturm, Hagel oder Blitz­schlag, aber auch nach einer Explosion oder Implosion versichert. Der Versicherer ersetzt den Neuwert der zerstörten Gegen­stände. Wenn eine Reparatur ausreicht, kommt die Versicherung für die Kosten auf und gleicht zusätzlich einen etwaigen Wert­verlust aus.

Fahr­rad in der Hausrat­versicherung mitversichern

Oft ist es sinn­voll, Fahr­räder mitzuver­sichern. Hausrat­versicherer verlangen für einen Fahr­rad-Diebstahl­schutz unterschiedlich hohe Zuschläge. Manche Tarife enthalten guten Nacht­schutz, dann ist das Rad rund um die Uhr versichert, also auch nachts, wenn es draußen steht. Es muss allerdings mit einem separaten Schloss gesichert sein.

Stiftung Warentest bietet individuelle Analyse Hausrat­versicherung

Ob Studenten, Familie oder Senioren. Für jeden lohnt es sich, Preise zu vergleichen. Je nach Bedarf können auch Zusatz­leistungen attraktiv sein. Dazu gehören zum Beispiel der Diebstahl von Gartenmöbeln, Kinder­wagen oder aus Kranken­zimmern. Versichern lassen sich aber auch etwa Rück­reise­kosten aus dem Urlaub nach einem Schadens­fall oder Hotel­kosten wegen der Unbe­wohn­barkeit der Wohnung nach einem Brand. Die Stiftung Warentest bietet eine Analyse Hausratversicherung an. Für 12 Euro erhalten Sie güns­tige Hausrat­versicherungen für Ihren persönlichen Bedarf inklusive Angaben zu preisgüns­tigem Fahr­radschutz und Zusatz­leistungen.

Tests

Fahrradschlösser Test

Fahr­radschlösserIn Sekunden geknackt

17.04.2014 - Nie wieder Schlüssel suchen: Schlösser mit Zahlenkode sind praktisch. Vor Dieben schützen sie allerdings nicht. Ob Kabel, Panzer­kabel, Stahlbügel oder Kette: Alle Modelle konnten die Tester in Sekunden­schnelle aufbrechen – unabhängig davon, ob es sich um ein billiges oder um ein Marken­schloss handelt. Doch zumindest unter den Schlössern mit Schlüssel finden sich auch gute – die test-Tabelle zeigt, welche das sind. Im Test: 8 Fahr­radschlösser mit Zahlenkode, 5 Modelle mit Schlüssel.Zum Test

Weitere Tests:

Schnelltests

Bankschließfach Schnelltest

Bank­schließ­fachGute Hausrat­versicherung zahlt nach Raub

16.01.2013 - Räumen Diebe die Kunden­schließ­fächer in einer Bank aus, ist der Inhalt nicht auto­matisch versichert. Damit Kunden nicht auf ihrem Schaden sitzen bleiben, ist eine spezielle Bank­schließ­fach-Versicherung notwendig. Oder die Betroffenen haben die richtige Hausrats­versicherung: In leistungs­starken Tarifen sind Schließ­fächer mitversichert.Zum Schnelltest

Weitere Schnelltests:

Meldungen

Hausrat­versicherungGeld muss im richtigen Tresor liegen

15.04.2014 - Ein Hausrat­versicherer ersetzte seinem Kunden nach einem Einbruch nur Bargeld in Höhe von 3 000 Euro. Für die darüber hinaus gestohlenen 37 000 Euro kam der Versicherer nicht auf. Das Bargeld lagerte zwar in einem Tresor. Dieser entsprach aber nicht den Sicher­heits­anforderungen (OLG Hamm, Az. 20 U 247/12).Zur Meldung

Weitere Meldungen:

Specials

Themenpaket Einbruchschutz Special

Themenpaket Einbruch­schutzJetzt vorbeugen und nach­rüsten

25.10.2013 - Mit Beginn der dunklen Jahres­zeit steigt das Risiko, Opfer eines Einbruchs zu werden. Die Experten von test.de haben Tipps und Test­ergeb­nisse in einem Themenpaket zusammen­gestellt. Es zeigt, wie Haus­besitzer und Mieter den Einbrechern einen Riegel vorschieben können.Zum Special

Weitere Specials: