Festgeld, Sparbrief und Tagesgeld

Die meisten Anleger wollen vor allem eins: Sicherheit. Mit Tages­geld­konten, Fest­geld, Spar­briefen oder Sparbüchern vermeiden sie jegliches Verlustrisiko. Wäre da nicht die schlechte Verzinsung. Oft liegt sie sogar unter­halb der Inflations­rate. Wie kommen Anleger an den aktuellen Topzins? Die Experten von Finanztest vergleichen jeden Monat Hunderte von Zins­angeboten und filtern die besten heraus. Alle Konditionen finden Sie in den Produktfindern Zinsen auf test.de.

Attraktiv zum Geld parken

Tages­geld und kurz­fristig angelegtes Fest­geld sind ideal, um Geld zu parken. Anleger beugen damit dem Risiko einer heftigen Zins­erhöhung vor. Sobald die Zinsen kräftig steigen, können sie, falls nötig, schnell zu einem besseren Angebot wechseln.
Produktfinder Tagesgeld
Produktfinder Festgelder 1 bis 12 Monate

Alternative zu Anleihen

Fest­geld mit mehreren Jahren Lauf­zeit ist vor allem für Anleger interes­sant, die nach einer Alternative zu Bundes­anleihen oder Schatz­briefen suchen. Bei vergleich­barer Sicherheit können sie eine deutlich höhere Rendite erzielen. Sicherungs­fonds sorgen dafür, dass keine Verluste entstehen können.
Produktfinder Festgelder und Sparbriefe 1 bis 10 Jahre

Keine Neben­kosten

Die Stiftung Warentest nimmt in ihre Bestenlisten nur Zins­angebote ohne Gebühren oder zusätzliche Kosten auf. Anleger können darauf vertrauen, dass ihre Rendite nicht durch einen Ausgabe­aufschlag oder Portokosten geschmälert wird. Selbst Lock­angebote können interes­sant sein, wenn Anleger ihre Bedingungen kennen. Die Experten von Finanztest prüfen regel­mäßig auch Angebote für Neukunden und sagen, für wen sie sich eignen.

Direkt­banken im Vorteil

In den Zins­vergleichen sind oft Direkt­banken im Vorteil. Wer auf ausführ­liche Beratung verzichten kann und sein Konto gern online führt, hat die Chance auf bessere Konditionen. Finanztest sagt, wo es die höchsten Zinsen gibt.

Tests

Zinsen Test

ZinsenTages­geld, Fest­geld und Spar­briefe

20.08.2014 - Den Leitzins hat die Europäische Zentral­bank auf das Rekord­tief von 0,15 Prozent gesenkt. Welche Institute noch ein paar Zinsen für Spargeld zahlt, erfahren Kunden im Produktfinder mit den neuesten Konditionen. Alle 14 Tage aktualisiert test.de die Daten­banken. Sie enthalten die Zins­konditionen mit Stand vom 19. August 2014 von allen besten Banken – darunter die attraktivsten Angebote für Tages­geld und Fest­geld mit unterschiedlicher Lauf­zeit. Der dritte Produktfinder nennt Spar­angebote...Zum Test

Weitere Tests:

Schnelltests

Varengold Bank Schnelltest

Varen­gold BankTopzinsen für Neukunden

24.03.2014 - Die Varen­gold Bank aus Hamburg garan­tiert Neukunden attraktive Zinsen von 1,6 Prozent für sechs Monate auf einem Tages­geld­konto, wenn sie mindestens 2500 Euro auf das Konto einzahlen. Die Zins-Experten von Finanztest haben sich das Angebot genauer angesehen. [Update 30. April 2014: Varen­gold-Bank senkt Zinsen ab 30. April 2014]Zum Schnelltest

Weitere Schnelltests:

Meldungen

Einlagensicherung Meldung

Einlagensicherung„Wir haben immer alle Sparer entschädigt“

12.08.2014 - Erich Heiss, Geschäfts­führer der österrei­chischen Einlagensicherung für Banken & Bankiers, erklärt, warum Spargeld bei Privatbanken im Nach­barland gut gesichert ist. Der Schutz gilt auch für die VTB Direkt­bank und die Deniz­bank, gegen deren russische Mütter Sanktionen verhängt wurden.Zur Meldung

Weitere Meldungen:

Specials

Festgeld Special

Fest­geldMit der Treppen­strategie anlegen

28.08.2014 - Sparer warten sehnsüchtig auf die Zins­wende. Auch in der aktuellen Tiefzins­phase müssen sie nicht ganz auf Rendite verzichten und können ihr Erspartes auch über mehrere Jahre fest anlegen. Damit sich das auch lohnt, sollten Anleger strategisch auf das „Treppensparen“ setzen. Die Stiftung Warentest stellt verschiedene Varianten dieser Anlage-Strategie vor, mit der Fest­geld-Sparer schnell von künftigen Zins­anstiegen profitieren können.Zum Special

Weitere Specials: