Betriebsrente und Pensionskasse

Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch darauf, mit staatlicher Förderung in eine betriebliche Alters­vorsorge einzuzahlen. Doch der Chef entscheidet, welche der fünf möglichen Formen er ihm anbietet: Direktversicherung, Pensionskasse, Pensions­fonds, Unterstüt­zungs­kasse oder Pensions­zusage. Allerdings können Arbeitnehmer über den Betriebsrat Einfluß auf seine Entscheidung nehmen. Oft ist die betriebliche Alters­vorsorge per Tarif­vertrag geregelt. Die Stiftung Warentest gibt einen Über­blick über die Formen der Betriebs­rente. Unsere Tests und Reports helfen, das richtige Angebot zu finden. Mehr

Güns­tiger in der Gruppe

Im Vergleich zu einer rein privaten Alters­vorsorge spricht für eine Betriebs­rente, dass Verträge für eine Gruppe von Arbeitnehmern oft kostengüns­tiger sind als für einzelne Privatkunden. Das Haupt­argument ist allerdings die Steuer- und Abgabefreiheit von Sparbeiträgen. Im Jahr 2013 kann ein Arbeitnehmer 2 784 Euro steuer- und beitrags­frei in eine Betriebs­rente stecken. Dieser geförderte Betrag steigt von Jahr zu Jahr etwas an.

Im Alter will die Krankenkasse Geld

Im Alter muss die Betriebs­rente versteuert werden. Gesetzlich Versicherte müssen außerdem Kranken­versicherungs­beiträge zahlen. Trotzdem erzielen Sparer mit einer guten Betriebs­rente höhere Renditen als mit einer vergleich­baren nicht geförderten Alters­vorsorge. Es kommt darauf an, das richtige Angebot zu wählen.