Betriebsrente und Pensionskasse

Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch darauf, mit staatlicher Förderung in eine betriebliche Alters­vorsorge einzuzahlen. Doch der Chef entscheidet, welche der fünf möglichen Formen er ihm anbietet: Direktversicherung, Pensionskasse, Pensions­fonds, Unterstüt­zungs­kasse oder Pensions­zusage. Allerdings können Arbeitnehmer über den Betriebsrat Einfluß auf seine Entscheidung nehmen. Oft ist die betriebliche Alters­vorsorge per Tarif­vertrag geregelt. Die Stiftung Warentest gibt einen Über­blick über die Formen der Betriebs­rente. Unsere Tests und Reports helfen, das richtige Angebot zu finden.

Güns­tiger in der Gruppe

Im Vergleich zu einer rein privaten Alters­vorsorge spricht für eine Betriebs­rente, dass Verträge für eine Gruppe von Arbeitnehmern oft kostengüns­tiger sind als für einzelne Privatkunden. Das Haupt­argument ist allerdings die Steuer- und Abgabefreiheit von Sparbeiträgen. Im Jahr 2013 kann ein Arbeitnehmer 2 784 Euro steuer- und beitrags­frei in eine Betriebs­rente stecken. Dieser geförderte Betrag steigt von Jahr zu Jahr etwas an.

Im Alter will die Krankenkasse Geld

Im Alter muss die Betriebs­rente versteuert werden. Gesetzlich Versicherte müssen außerdem Kranken­versicherungs­beiträge zahlen. Trotzdem erzielen Sparer mit einer guten Betriebs­rente höhere Renditen als mit einer vergleich­baren nicht geförderten Alters­vorsorge. Es kommt darauf an, das richtige Angebot zu wählen.

Tests

Riester-Rentenversicherung Test

Riester-Renten­versicherungNur fünf Tarife sind gut

12.11.2013 - Die staatliche Förderung macht die Riester-Rente interes­sant. Für eine Riester-Renten­versicherung machen die Versicherer aber kaum noch attraktive Angebote. Dies zeigt unser Test der Tarife ohne Fonds­investment. Viele Versicherer wollten uns ihren Tarif erst gar nicht offenlegen. Doch wir bekamen sie fast alle. Auch wenn sich unsere Tester dafür schon mal als „Arsch“ bezeichnen lassen mussten.Zum Test

Weitere Tests:

Specials

Gesetzliche Rente Special

Gesetzliche RenteWie Sozial­abgaben die Rente schmälern

24.07.2014 - Bruttorente ist nicht gleich Nettorente. Nicht nur Steuern werden oft fällig. Rentner müssen auch Beiträge für die Kranken- und Pflegeversicherung zahlen. Die Beitrags­pflicht trifft vor allem gesetzlich Versicherte, und die meisten Ruhe­ständler sind gesetzlich kranken­versichert. Wie viel Beitrag jeder zahlt, hängt von Art und Höhe seines Einkommens ab. Sozial­abgaben fallen sowohl für die gesetzliche Rente als auch für Versorgungs­bezüge wie Betriebs­renten an. Es kann sogar sein, dass für...Zum Special

Weitere Specials:

Meldungen

Angestellte im öffent­lichen DienstBetriebs­rente mit 63

19.08.2014 - Erfüllen Angestellte im öffent­lichen Dienst die Bedingungen für eine gesetzliche Rente ohne Abschlag ab 63 Jahren, haben sie auch Anspruch auf eine abschlags­freie Zusatz­rente der Versorgungs­anstalt des Bundes und der Länder (VBL). Der Beginn der Zusatz­rente im öffent­lichen Dienst ist strikt an die gesetzliche Rente gekoppelt. In der Privatwirt­schaft gilt dies meist nicht.Zur Meldung

Weitere Meldungen: