23.10.2008

Aktionsware: Jeder dritte Kauf ein Flop

Jeder dritte Kauf von Aktionsware beim Discounter ist ein Flop. Diese Bilanz zieht die Stiftung Warentest in der Novemberausgabe der Zeitschrift test nach sechs Jahren und 396 Tests von vermeintlichen Schnäppchen, die nur kurzzeitig im Laden erhältlich waren.

Echte Schnäppchen, die gute Qualität zum Niedrigpreis bieten, sind bei den Discountern kaum zu finden. In Wahrheit sind die Angebote selten einzigartig: Nicht nur, dass sie sich oftmals bald wiederholen, auch der Preisunterschied zu Markenangeboten ist häufig nicht groß. Darüber hinaus entpuppt sich die angebliche Qualität zum Niedrigpreis mitunter als mangelhaft. So zeigte zum Beispiel ein Schnelltest für die Novemberausgabe von test, dass die Kettenbremse der Säge Comet CKS 2000, die Penny für 79 Euro verkauft, in der Sicherheitsprüfung versagte. Penny zog das Gerät daraufhin aus dem Handel zurück.

Die Wahrscheinlichkeit, mit dem Kauf von Aktionsware ein echtes Schnäppchen zu landen, liegt bei rund 30 Prozent. Eine vergleichsweise höhere Trefferquote mit rund 40 Prozent haben Kunden bei Aldi. Am zweitbesten ist die Erfolgsquote bei Lidl. Andere Discounter, wie Plus, Penny und Norma, aber auch die Real-Märkte oder Tchibo, boten in den Tests mehr Fehlkäufe als Schnäppchen.

Ein leicht positiver Trend zu mehr Qualitätssicherung bei den Discountern ist jedoch erkennbar. Denn die Handelsketten setzen sich ihrerseits unter Druck mit Garantieerklärungen für ihre Kunden und fordern selbst zunehmend mehr Qualität von ihren Lieferanten ein.

Mehr zu Aktionsware und Tipps zur Schnäppchenjagd sind zu lesen in der Novemberausgabe von test sowie im Internet unter www.test.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (0)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice