09.10.2012
Anthrazykline

Allgemeines

Alle Anthrazykline stören den Aufbau der Erbinformationen einer Zelle (DNA) und anderer dafür wichtigen Substanzen (RNA), indem sie die DNA in kleine Stücke brechen. Diese Stücke können nicht mehr korrekt zusammengesetzt werden. Außerdem schädigen Anthrazykline die Zellwand. Auf diese Weise machen sie die Zelle teilungsunfähig.

Zu den Anthrazyklinen gehören die Substanzen Daunorubizin, Doxorubizin, Epirubizin, Idarubizin und Mitoxantron. Grundsätzlich gelten für diese Wirkstoffe alle allgemeinen Angaben, die unter "Zytostatika" aufgeführt sind. Im Folgenden werden zusätzlich die Besonderheiten bei den einzelnen Wirkstoffen beschrieben.

Weitere Angebote

Chancen + Risiken

Medikamente bei Krebs

Medikamente im Test - Krebs

29,90 €


Medikamente bei Krebs