03.11.2006

Zahnpasta: Aronal mit Schwächen

Zahnpasta Test

Zahnpasta braucht jeder – mindestens zweimal am Tag. Rund 450 Gramm verbraucht jeder Deutsche im Jahr. Das entspricht etwa vier bis fünf Tuben. Gut so: Zahnpasta mit Fluorid schützt die Zähne vor Karies. Doch wie teuer muss eine gute Zahncreme sein? Reicht die Tube vom Discounter für 40 Cent, oder bringt Spezialzahncreme für sechs Euro deutlich mehr? test.de gibt Antwort. Im Test: 26 Zahnpasten von Aldi eurodont bis Theramed S.O.S. Sensitiv.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Zahnpasta

Auch billige Zahnpasta ist gut

Kurz und schmerzlos: Billige Zahnpasta schützt ebenso gut vor Karies wie teure. Die Stiftung Warentest hat 26 Zahnpasten untersucht. Alle enthalten schützendes Fluorid. Im Schnitt 1,36 Gramm pro Kilogramm Zahnpasta. Ob billig oder teuer spielt dabei keine Rolle. Bis auf eine Ausnahme schützen die Zahncremes gut oder sehr gut vor Karies. Nur bei Aronal forte fehlt die Kraft. Die blaue Tube aus dem Doppelpack („Morgens aronal, abends elmex“) bringt nur ausreichenden Schutz. Aronal enthält zu wenig Fluorid. Nur 0,97 Gramm Natriummonofluorphosphat pro Kilogramm Zahnpasta. Natriummonofluorphosphat ist weniger wirksam als Natrium­fluorid oder Amin­fluorid, wie es in anderen Zahnpasten verwendet wird.

elmex gleicht aus

Elmex, die rote Schwester aus dem Zahnpasta-Pärchen, enthält solches Aminfluorid. 1,22 Gramm pro Kilogramm Zahnpasta. Kariesschutz: sehr gut. Ein gewisser Ausgleich also. Offen bleibt, warum sich die Kunden morgens mit dem nur ausreichenden aronal-Schutz zufrieden geben sollen. Auch in puncto Wirkstoffe kann das teure Zahnpasta-Pärchen nicht extra punkten. Aronal enthält lediglich Wirkstoffe gegen Zahnfleischentzündung. Elmex schützt nur vor Karies. Einige Zahnpasten enthalten dagegen auch Wirkstoff gegen Paradontitis, Zahnstein und Mundgeruch. Ob das notwendig ist, muss der Anwender selbst entscheiden oder mit seinem Zahnarzt besprechen. Der Testkompass zeigt, welche Zahnpasten entsprechende Wirkstoffe enthalten. Am wichtigsten ist der Schutz vor Karies.

Weniger Karies bei Kindern

Hier sind die Zahnpasten heute besser als früher. Sie enthalten mehr schützendes Fluorid. Im Schnitt – wie gesagt – 1,36 Gramm pro Kilogramm Zahnpasta. Vor 15 Jahren lag der Wert bei nur 1,1 Gramm Fluorid. Fluorid härtet den Zahnschmelz und beugt damit Karies vor. Der Erfolg: Kinder und Jugendliche haben heute wesentlich seltener Karies als ihre Altersgenossen vor 15 Jahren.

Von 30 Cent bis 15 Euro

Den besten Rundumschutz bietet Colgate Total. Diese Zahncreme schützt sehr gut vor Karies und enthält Wirkstoffe gegen Paradontitis, Zahnfleischentzündung, Zahnstein und Mundgeruch. Preis für 100 Milliliter: 2,80 Euro. Billig und gut sind Aldi Nord eurodent Aktiv Fresh und Aldi Süd Friscodent Cool Fresh. Preis für 100 Milliliter: nur 30 Cent. Kariesschutz: sehr gut. Wer freiliegende Zahnhälse hat, wählt am besten eine Zahncreme mit niedrigem Abrieb. Die schmirgelt nicht so hart am Zahn. Vier Zahnpasten im Test sind eigens für empfindliche Zähne gemacht. Die billigste davon: Sensodyne F. Preis für 100 Milliliter: 3,35 Euro. Die teuerste: Theramed S.O.S. Sensitiv. Preis für 100 Milliliter: stolze 15,00 Euro.

Elektrische Zahnbürsten: Zehn Akku-Zahnbürsten im Test

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tabelle: Ergebnisse kompakt

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (1)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice