02.08.2012

Versicherungen: Optimaler Risiko­schutz

Kündigen

Wer vorschnell einen Versicherungs­vertrag unter­schrieben hat, kann aufatmen: In den ersten 14 Tagen nach Vertrags­schluss werden Kunden fast jeden Vertrag wieder los. Doch auch nach Jahren kann der Vertrag gekündigt werden. test.de informiert.

Widerruf

Inner­halb von 14 Tagen nach Abschluss können Kunden den Versicherungs­vertrag widerrufen – ohne Begründung. Bei Renten- oder Lebens­versicherungen haben Versicherte sogar 30 Tage Zeit. Wichtig: Die Versicherungs­gesell­schaften müssen auf dieses Recht in einer Widerrufs­belehrung ausdrück­lich hinweisen. Wer von seinem Versicherer diese Belehrung nicht bekommen hat, kann theoretisch noch ewig widerrufen, weil der Frist­ab­lauf nie begonnen hat.

Tipp: test.de erläutert ausführ­lich, wie Sie eine Versicherung widerrufen

Ordentliche Kündigung

Ein Blick in die Vertrags­unterlagen zeigt, welche Lauf­zeiten und Fristen gelten. Denn nicht immer kann der Vertrag zum Ende des Jahres aufgelöst werden. Der mögliche Termin für den Ausstieg steht im Vertrag. Bevor Versicherte jedoch kündigen, sollten sie sicher­gehen, dass der neu gewählte Versicherer sie nicht wegen alter Schadens­fälle ablehnt. Alle Versicherungs­verträge, die mehr als drei Jahre laufen, können Versicherte zum Ende des dritten Vertrags­jahres und danach jähr­lich kündigen.

Außer­ordentliche Kündigung

Ein Kunde kann seinen Versicherungs­vertrag auch kündigen, wenn die Beiträge steigen, das versicherte Risiko wegfällt oder ein Schaden reguliert wurde. Im letzteren Fall darf sich auch der Versicherer vom Kunden trennen. Erhöht der Versicherer den Beitrag, kann der Kunde nur kündigen, wenn sich nicht gleich­zeitig auch der Versicherungs­schutz verbessert. Der Versicherer muss darüber einen Monat vorher informieren. Bis zum Stichtag der Erhöhung kann der Versicherte den Vertrag dann kündigen. In der Kfz-Haft­pflicht- und Kasko­versicherung gilt neben dem Schaden auch der Fahr­zeugwechsel als Grund für eine solche außer­ordentliche Kündigung. Der Beitrag muss dann anteilig bis zum Zeit­punkt der Kündigung gezahlt werden.

Tipp: Die Tabelle Kündigungsfristen hilf bei der Orientierung und nennt die genauen Kündigungs­fristen für die ordentliche und die außer­ordentliche Kündigung verschiedener Versicherungen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tabelle: Kündigungs­fristen

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (2)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice