21.02.2012

Tarife für Tablet-Rechner: Mobil surfen für 10 Euro

Tarife für Tablet-Rechner Test

Wer mit dem Tablet-PC unterwegs ist und dann schnell und sicher ins Internet will, braucht eine UMTS-Daten-Flatrate. Mobil­funk­firmen bieten dafür Daten-Flatrates an – und Finanztest hat die güns­tigen Angebote ermittelt. Normalnutzer sind mit 10 Euro pro Monat dabei. Wer mehr Daten laden will, kommt ab 15 Euro ins Netz.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuel­leren Test: Datentarife für Tablets.

Aldi-Tarif für Vielnutzer am güns­tigsten

Audio

Multimedia-Inhalt: Sie benötigen den Flash-Player, um dieses Multimedia-Objekt zu sehen. Flash-Player herunterladen (1 MB, dauert 1-2 Minuten)

Die Preise für das Surfen mit einem mobilen Computer sind moderat. Vielnutzer, die eine Daten­menge von 5 Gigabyte monatlich für ihr Tablet-PC benötigen, müssen dafür kaum mehr als 15,50 Euro ausgeben. Die 10 preisgüns­tigen Tarife für Vielnutzer von verschiedenen Anbietern hat Finanztest aus Hunderten Angeboten heraus­gesucht. Damit die Tarife besser vergleich­bar sind, hat Finanztest einmalige Kosten wie etwas für die Frei­schaltung mit einge­rechnet und dann ermittelt, was ein Tarif bei einer Lauf­zeit von 24 Monaten im Monats­mittel kostet. Knapp die Nase vorn bei den durch­schnitt­lichen Kosten für Vielnutzer hat der Tarif von Aldi Talk „Aldi Talk 30 Tage Internet-Flatrate“ im Netz von E-Plus. Hier werden durch­schnitt­lich 15,53 Euro im Monat fällig.

Besser kürzere Lauf­zeit wählen

Tablet-Besitzer, die sich mit einer Daten­menge von 1 Gigabyte monatlich begnügen, finden das güns­tigste Angebot bei 1&1 (1&1 Notebook-Flat+Surf­stick). Wer sich für 24 Monate an diesen Tarif bindet, zahlt im Monat 9,99 Euro. Einmalkosten fallen dann keine an. Wer als Kunde lieber ungebunden bleiben will, kann zwischen zahlreichen anderen Daten­flatrates wählen, die nur unwesentlich teurer sind – bei denen allerdings immer einmalige Kosten in Höhe von 24,95 Euro anfallen. Hier hat Finanztest die 9 güns­tigsten Tarife ausgewählt Tabelle „Normalnutzer“. Da die Preise bei Daten­flatrates in Bewegung sind, ist ein Tarif ohne lange Bindung im Zweifel die bessere Wahl.

Tethering – Alternativen mit Tücken

Wer ein Smartphone mit Daten­tarif besitzt, kann es als Internet­zugang für den Tablet-PC nutzen. Jede Sim-Karte, die für einen Daten­tarif frei­geschaltet ist, lässt sich auch zum Surfen mit dem Tablet-Rechner oder dem Notebook verwenden. Dafür muss die Sim-Karte vom Telefon in den Rechner gesteckt werden. Ein mach­barer Weg, aber beschwerlich. Bequemer ist es, die Daten vom Handy per Funk an den Tablet-PC oder das Notebook weiterzugeben. Allerdings: Nicht alle Anbieter lassen dieses sogenannte WLan-Tethering zu. Zudem wird der Akku des Telefons dabei stark strapaziert. Kostenloses Surfen in örtlichen Funk­netzen (WLan) bieten viele Hotels, Cafés oder die Bahn an. Aus Sicher­heits­gründen sollten Surfer hier aber keine brisanten Informationen verschi­cken und schon gar kein Online­banking oder Internet-Shopping betreiben.

Manche Geräte brauchen Extras

Besitzer von iPads brauchen für den Daten­fluss eine kleinere Karte. Sie nennt sich Micro-Sim-Karte und ist häufig ebenfalls im einmaligen Preis der untersuchten Daten­tarife inbegriffen. Bei herkömm­lichen mobilen Rechnern haben oft nur neuere Modelle eine Öffnung für die Sim-Karte. Ältere Geräte benötigen einen sogenannten Daten­stick. Er enthält eine gängige Sim-Karte und kommt in die USB-Schnitt­stelle des Notebooks. So einen Stick lassen sich die meisten Mobil­funk­unternehmen beim Buchen einer Daten­flatrate extra bezahlen. Aldi Talk zum Beispiel verlangt dafür 40 Euro.

Tipp: Eine gute Daten­flatrate macht nur richtig Freude, wenn auch das Gerät stimmt. Welche Tablets gut und welche nicht so gut sind, hat die Stiftung Warentest kürzlich untersucht 14 Tablets im Test.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tipps

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (16)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice