21.02.2013

Systemkameras: 18 Systemkameras im Test

Fotografieren wie die Profis können nun auch Amateure. Erst­mals hat die Stiftung Warentest auch zwei Spie­gelre­flexkameras mit Voll­formatsensor getestet. Bislang nutzten fast ausschließ­lich Berufs­fotografen diese sehr teuren Systemkameras. Nun gibt es von Canon und Nikon bezahl­bare Modelle. Eines von Ihnen brilliert mit der besten Bild­qualität aller Kameras im Test. Zum Testsieg reicht es jedoch nicht. Der geht an eine spiegellose Systemkamera mit sehr guter Video­funk­tion. Markt­führer Canon enttäuscht mit seiner ersten Systemkamera ohne Spiegel. Sie landet auf dem letzten Platz der aktuellen Auswahl.

Im Test: 18 Systemkameras

Der Produktfinder auf test.de bietet mehr

Der Produktfinder Digitalkameras zeigt alle Digitalkameras, die die Stiftung Warentest getestet hat. Darunter auch die 18 Kameras aus test 03/2013. Die Daten­bank enthält insgesamt 1409 Kameras. Mit Fotos, Preisen, Ausstattungs­merkmalen und Test­ergeb­nissen. Laufend aktuell. Auch als PDF zum Download. Ein Leitfaden führt schnell zum passenden Modell. Hier geht es zum Produktfinder Digitalkameras.

Heft­artikel als PDF

Wenn Sie nur den Heft­artikel aus test 03/2013 möchten, steht er Ihnen unten als PDF zur Verfügung (kosten­pflichtig).

Jetzt freischalten

Test Systemkameras test 03/2013
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 9 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben
  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen.
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen.
  • Diesen Artikel per Handy kaufen.
  • Spar-Guthaben
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 14 Prozent ihres Etats als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (4)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice