23.11.2000

Spenden: Einfacher Steuern sparen

Spenden Meldung

Spenden von der Steuer abzusetzen, ist in diesem Jahr einfacher: Nun können Vereine, die vom Finanzamt anerkannt sind, selbst die Spendenbescheinigung ausstellen, der Umweg über die Stadt- oder Gemeindeverwaltung ist nicht mehr erforderlich. Bei Summen bis 100 Mark reicht die Bankquittung als Beleg. Anonyme Gaben in den Klingelbeutel akzeptiert das Finanzamt nicht. Absetzen können Sie Spenden bis 5 Prozent Ihres zu versteuernden Jahreseinkommens ­ bei 100.000 Mark Verdienst also 5.000 Mark. Für wissenschaftliche, mildtätige und besonders förderungswürdige kulturelle Zwecke gelten 10 Prozent als Maximum. Von Spenden bis 6.000 Mark (Ehepaare 12.000 Mark) an politische Parteien können Sie sogar die Hälfte direkt von Ihrer Steuerschuld abziehen.

Aber: Spenden werden nicht anerkannt, wenn damit Leistungen an den Geber finanziert werden ­ zum Beispiel, wenn das Schulgeld sehr niedrig ist und Eltern deshalb viel spenden (BFH, Az. XI R 65/98). Dasselbe gilt für Beträge an Vereine, die in erster Linie der eigenen Freizeitgestaltung dienen wie zum Beispiel Sportclubs, Karnevals-, Gesangs- oder Theatervereine.

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (0)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice