28.03.2007

Schlankheitsmittel: Krank statt schlank

Tipps

  • Richtig abnehmen. Schlankheitsmittel helfen nicht, wenn Sie Ihr Gewicht langfristig reduzieren und auch halten möchten. Nur eine konsequente Umstellung Ihres Lebensstil hilft Ihnen: Ernähren Sie sich ausgewogen und treiben Sie Sport. Tipps für eine gesunde Ernährung finden Sie im Online-Special. Hilfe für die ganze Familie bietet das Buch „Familie in Form“. Eine Alternative zu Schlankheitsmitteln kann auch die richtige Diät sein. Die Stiftung Warentest hat 90 Diäten getestet und sagt, welche geeignet sind.
  • Hilfe holen. Wenn Sie das Abnehmen nicht allein schaffen, können Sie sich an Ihre Krankenkasse oder eine Ernährungsberaterin wenden.

Inhaltsstoffe von Schlankheitsmitteln

Ephedrin: Es kommt natürlicherweise im Ephedrakraut vor und ist verschreibungspflichtig. Pflanzen mit viel Ephedrin wachsen in Nordchina. Nebenwirkungen sind Herzrhythmusstörungen, Blutdruckanstieg, Abhängigkeit. Hoch dosiert kann Ephedrin zum Tod führen.

Guggulsteron: Substanz aus dem Harz des dornigen Guggulbaums. Es wird in der indischen Medizin eingesetzt und soll die Schilddrüse stimulieren. Über seine (Neben-)Wirkung beim Menschen ist noch sehr wenig bekannt.

Hoodia: Kaktusähnliche Pflanze aus Südafrika. Es wird stark als pflanzlicher Schlankmacher und Sättigungsmittel beworben. Seine Unbedenklichkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen.

Koffein: Verringert die Müdigkeit. Eine Tasse Kaffee enthält 50 bis 100 Milligramm. Bei paralleler Einnahme mit Ephedrin ist mit Nebenwirkungen wie Herzrhythmusstörungen zu rechnen.

Sibutramin: Appetitzügler für Übergewichtige, der nur mit einer Verhaltenstherapie und Ernäh­rungsum­stellung vom Arzt verabreicht werden darf. Während der Einnahme müssen der Blutdruck und der Puls kontrolliert werden. Mögliche Nebenwirkungen sind Blutdruckerhöhung und Herzrasen.

Synephrin: Ähnelt chemisch dem Ephedrin. Die Wirksamkeit als Schlankheitsmittel ist ungenügend bewiesen.

Yohimbin: Wurde früher in Potenzmitteln eingesetzt. Verschreibungspflichtig. Kann den Blutdruck erhöhen.

« zurück zum Online-Test

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tabelle: Ergebnisse kompakt

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (2)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice