21.02.2013

Sat-Empfänger: Guter Empfang ab 90 Euro

Sat-Empfänger Test

Satelliten von Astra über­tragen mehr als 1 700 Sender allein für Deutsch­land. Davon sind 544 frei empfang­bar und 43 kommen in hoher Auflösung (HD). Solche Vielfalt bekommen nur Zuschauer mit Sat-Empfänger. Zum Vergleich: Kabel Deutsch­land, Deutsch­lands größter Kabelnetz­betreiber, über­trägt je nach Wohn­ort bis zu 100 Sender digital, davon 16 in HD. Preis pro Monat: 18,90 Euro. Wer seine Programme über Satellit empfängt, schaut auf lange Sicht güns­tiger. Gute Empfänger zum Fernsehen gibt es ab 90 Euro. Komfort und Aufnahmen auf interne Fest­platte kosten allerdings ein Vielfaches.

Im Test: 12 HD-Sat-Empfänger, davon 4 mit Single-Tuner und Aufnahme­möglich­keit auf USB-Fest­platte sowie 8 mit Twin-Tuner und Aufnahme­möglich­keit auf einge­bauter oder externer Fest­platte. Preise: von 78 bis 530 Euro.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuel­leren Test: TV-Empfänger .

HD-Sat-Empfänger 03/2013 - Sin­gle-Tuner

  • Smart CX01 PVR ready
  • Tech­nisat Tech­nibox S1+
  • Tele­star Teledigi 4 HD
  • Zehnder HX7133 PVR

HD-Sat-Empfänger 03/2013 - Twin-Tuner

  • Blau­punkt S1
  • Comag Twin HD/CI+ 500 GB
  • Easyone HX 44 Twin CI+
  • Kathrein UFS 925/500GB/HD+
  • Logisat 4600 HD PVR CI+ 500 GB
  • Tech­nisat Digicorder Isio S 500 GB
  • Vantage VT-100 HD+
  • Xoro HRS 9200 CI+
Lesen Sie auf der nächsten Seite: So haben wir getestet

Jetzt freischalten

Test Sat-Empfänger test 03/2013
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 8 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben
  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen.
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen.
  • Diesen Artikel per Handy kaufen.
  • Spar-Guthaben
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 14 Prozent ihres Etats als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (1)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice