18.01.2006

Notebooks und PCs: Den Mobilen für daheim?

Arbeitsergonomie: Verspannungen vorbeugen

Notebooks und PCs Test

Bei der Ergonomie liegen Schreibtischrechner vorn.

Verspannungen, Kopfschmerzen, Augenbeschwerden: Ein schlecht eingerichteter Computerarbeitsplatz kann unangenehme Folgen haben. Im Gegensatz zum Notebook lassen sich Tastatur und Monitor beim Schreibtisch-PC unabhängig voneinander posi­tionieren. So kann man den Arbeitsplatz optimal an die Bedürfnisse des Nutzers anpassen.

Sitzhaltung. Tisch und Stuhl sollten so eingestellt sein, dass Sitzfläche und Knie auf einer Höhe liegen. Die Oberarme sollten locker herabhängen, die Unterarme entspannt im rechten Winkel zu ihnen auf dem Tisch ruhen können.

Monitor. Er sollte schwenkbar und höhenverstellbar sein und so aufgestellt werden, dass die Bildoberkante unter Augenhöhe liegt. Die Entfernung vom Auge sollte je nach Bildgröße zwischen 50 und 80 Zentimeter betragen.

Tastatur. Sie sollte nicht zu hoch oder zu stark geneigt sein. Vor der Tastatur muss es genug Fläche geben, um Hände und Arme aufzulegen. Als besonders ergonomisch gelten Tastaturen mit einem „Knick“ zwischen den Bereichen der rechten und linken Hand.

Tipp

Notebooks und PCs Test

Notebook-Tastaturen sind oft zu schmal und bieten zu wenig Auflagefläche für Hände und Arme. Darum im Heimeinsatz eine externe Tastatur und Maus benutzen. Eventuell kann ein Notebookständer helfen, das Display in eine angenehmere Position zu bringen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Unser Rat

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (0)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice