25.07.2006

Mikrowelle von Tchibo: Schlapper Grill

Erneut präsentiert Tchibo eine Mikrowelle zum Kampfpreis. Nicht mal 50 Euro kostet das übers Internet angebotene Gerät. Es kann zusätzlich auch grillen und bietet einige Extras. Bereits im Januar gabs das Angebot. Stiftung Warentest bestellte damals die Mikrowelle bei www.tchibo.de und unterzog sie einem Schnelltest. Tchibo versichert: Die jetzt angebotene Mikrowelle ist baugleich mit dem Gerät von Januar.

Nur leichte Bräune

Auftauen, Garen und Erwärmen von Gerichten ist mit der Mikrowelle von Tchibo kein Problem. Mahlzeiten werden gleichmäßig erwärmt - zum einen, da sie auf einem Drehteller rotieren. Doch auch die gleichmäßige Verteilung der Mikrowellen im Tchibo-Gerät sorgt für eine ausgewogene Erwärmung. Praktisch: Zum Auftauen bietet die Mikrowelle zwei Funktionen an. Die Speisen können entweder nach Gewicht oder aber nach Zeit aufgetaut werden. Die Grillfunktion kann dagegen nicht komplett überzeugen: Die zubereitete Tiefkühl-Lasagne hatte nach Ansicht der Tester keine ausreichende Bräune - und das Toastbrot war nicht gleichmäßig goldgelb gegrillt. Das Hähnchen gelang da schon besser, benötigte aber fast eine Stunde, um gar und knusprig zu werden.

Ausführliche Gartabelle

Nur wer weiß, wie lange die unterschiedlichen Speisen in der Mikrowelle bleiben müssen, kann sich schnell eine Mahlzeit zubereiten. Die Gebrauchsanleitung des Tchibo-Geräts ist recht ausführlich und durch größere Schrift auch gut lesbar. Die Anleitung liefert eine umfangreiche Gartabelle mit Mengenangaben, Programmwahl, Zeit und gibt viele praktische Tipps. Einzig zur Zubereitung von Hähnchen fehlen genaue Informationen. Die Bedienung des Geräts dürfte am Anfang Schwierigkeiten machen. Denn die Einstellung der Programme ist nicht selbsterklärend oder vom Display geführt. Bis Routine einkehrt bleibt so nur der Blick in die Bedienungsanleitung.

Exakte Zeit

Die Zeiteinteilung auf der Mikrowelle ist sehr genau. Sie reicht von nur 5 Sekunden bis zu maximal 95 Minuten. Damit gelingt das Erwärmen von Milch oder Wasser ebenso problemlos wie längeres Auftauen oder Garen. Zudem verfügt das Gerät über eine praktische Timer-Funktion. Mit dieser lässt sich die genaue Uhrzeit einstellen, zu der die Mahlzeit zubereitet werden soll.

Kinder- und strahlensicher

Beruhigend: Das Gerät lässt kaum Mikrowellenstrahlung nach außen. Erlaubt sind 5 Milliwatt pro Quadratzentimeter. Der gemessene Wert lag bei nur 0,1 Milliwatt je Quadratzentimeter. Praktisch: Wer Kinder im Haus hat, kann zudem von der eingebauten Kindersicherung Gebrauch machen. Durch das längere Drücken einer bestimmten Taste ist das Gerät gesperrt.

Stand-by-Verbrauch

Im Ruhezustand zeigt das digitale Display die Uhrzeit an. Das kostet Strom: 1,8 Watt. Wer das nicht möchte, kann nur den Stecker ziehen, denn ausschalten lässt sich die Anzeige nicht. Ist die Tür der Mikrowelle offen, erhöht sich der Verbrauch sogar auf 22 Watt, da dann die Innenbeleuchtung der Mikrowelle an ist. Diese schaltet sich jedoch nach 10 Minuten automatisch ab.

test-Kommentar: Mit Einschränkungen brauchbar
Technische Daten und Ausstattung & : Im Überblick
Im Vergleich: 14 Mikrowellen mit Grill

Lesen Sie auf der nächsten Seite: test-Kommentar

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (0)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice