24.01.2013

Karten­diebstahl: Tatort Kauf­haus

In Kauf­häusern oder Geschäften erbeuten Diebe Girocards (ec-Karten) am häufigsten. Bis September 2012 machten diese Diebstähle fast 20 Prozent aller gemeldeten Girokarten-Diebstähle aus, so die Gesell­schaft Euro Karten­systeme. Sie ist ein Gemein­schafts­unternehmen der Banken, Sparkassen und Volks­banken. Oft verschwindet kurze Zeit nach dem Diebstahl der Karte vom Konto des Opfers Geld. Das bedeutet, der Dieb kannte auch die Geheim­nummer (Pin). Offen­bar bewahren immer noch viele Kunden ihre Pin zusammen mit der Karte auf. Das sind Schäden durch grobe Fahr­lässig­keit, die nicht ersetzt werden.

Tipp: Bewahren Sie Ihre Girocard dicht am Körper und gut verschlossen auf, zum Beispiel im Geld- oder Brust­beutel. Lernen Sie Ihre Pin auswendig. Verdecken Sie bei Eingabe der Pin mit der freien Hand oder Brieftasche die Sicht. Sperren Sie Ihre Karte sofort, wenn sie abhanden gekommen ist oder ohne ersicht­lichen Grund im Geld­automaten bleibt. Nutzen können Sie dafür die Telefon­nummern 116 116 oder 0 180 5/ 02 10 21. Halten Sie Bank­leitzahl und Konto­nummer bereit und notieren Sie den Zeit­punkt der Karten­sperrung.

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (0)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice