04.03.2011

Hotlines von Telefonanbietern : Denn sie wissen nicht, was sie tun

Die sieben Testfragen: Kein 1-Millionen-Euro-Quiz

Wir haben den Hotline-Mitarbeitern sieben Fragen zum Fest­netz, Handy und mobilen Surfen gestellt. Dabei handelte es sich nicht um quiz­verdächtige 1-Million-Euro-Fragen, sondern um alltägliche Probleme der Kunden. Wir fingen leicht an und erhöhten dann etwas die Schwierig­keit. In den Gesprächen stellten die Tester vertiefende Nach­fragen. Hier die Probleme in Kürze:

1. Extras: Sind Sondermerkmale wie Anruf­weiterleitung, Dreier­konferenz und Rufnummern­über­mitt­lung kostenlos und wie funk­tioniert das?

2. Kündigung: Wie wechsle ich problemlos von meinem jetzigen Anbieter zu Ihnen als neuem Anbieter?

3. Kinder­handy: Meinem zwölfjäh­rigen Sohn will ich ein Handy schenken, aber verhindern, dass die Rechnungen zu hoch werden und er Videos austauscht.

4. Fotos verschi­cken: Wie kann ich mit einem Foto­handy eigentlich hoch­aufgelöste Fotos versenden – an ein anderes Handy und ein E-Mail-Post­fach?

5. Surf­sticks: Welche Verträge gibt es fürs mobile Internet, wie funk­tioniert das? Wird die Surf­geschwindig­keit gedrosselt?

6. Surftempo: Welche Geschwindig­keit bekomme ich konkret im Zentrum von Berlin?

7. Hilfe: Ich bekomme über den UMTS-Stick keine Internet­verbindung mehr. Können Sie mir helfen?

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Surfsticks

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (16)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice