29.06.2006

Hörgeräteakustiker­: Fünf große Ketten im Vergleich

Hörgeräteversorgung: Kassen und Kosten

Hörgeräteakustiker Test
Der Festbetrag der Kasse für übliche Hörgeräte liegt bei 421,28 Euro. Ohrpassstück: 38 Euro.

Krankenkassen zahlen Festzuschüsse, wenn ein Erfolg zu erwarten ist.

Kostenübernahme: Nach den Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen ist eine Hörgeräteversorgung Kassenleistung, wenn (u. a.)

  • ein Hörverlust von mindestens 30 Dezibel in einer der Hauptsprachfrequenzen zwischen 500 und 3 000 Hertz auf dem besser hörenden Ohr besteht.
  • Bei einseitiger Schwerhörigkeit gilt als Kriterium ein Hörverlust von mindestens 30 Dezibel bei zwei Frequenzen des Hauptsprachbereichs oder bei 2 Kilohertz.
  • Zusätzliches Kriterium bei der Indikation zur Hörgeräteversorgung: das Einsil­ben­verstehen im Sprachhörtest (weniger als 80 Prozent Verstehensquote bei 65 dB).
  • Bei Kindern kann eine Versorgung bei einer geringeren Schwerhörigkeit erfolgen.
  • Betroffene müssen das Hörgerät nach einer Anpassphase handhaben können.

Festbeträge: Seit dem Jahr 2005 gelten bundeseinheitliche Festbeträge. Bundesweit werden einheitlich 421,28 Euro pro Gerät gezahlt, für zwei 758,30 Euro. Die Kosten für ein Hörgerät können zwischen rund 500 und 2000 Euro liegen. Ein Spitzengerät kann auch auf mehrere Tausend Euro kommen. Das bedingt hierzulande meist einen hohen Eigenanteil. Es gibt aber auch zuzahlungsfreie Geräte. Jeder Hörgeräteakustiker sollte eine Anzahl zuzahlungsfreier Hörgeräte anbieten.

Versorgung: Ob ein Hörgerät verordnet werden muss, wird durch HNO-Fachärzte festgestellt. Die Anpassung des Geräts (Beratung, Auswahl) erfolgt über einen Hörgeräteakustiker. Die Zweckmäßigkeit der Versorgung wird fachärztlich überprüft und bescheinigt. Daneben gibt es noch den „verkürzten Versorgungsweg“ (siehe „Verkürzter Versorgungsweg“).

Batterien: Batteriekosten werden von den Kassen nur für Jugendliche unter 18 Jahren übernommen. Die Batterien können zur finanziellen Belastung werden (siehe Tabelle „Hörgeräteakustiker“). Günstige Angebote unterbreitet auch der Versandhandel: Nach Eingabe des Stichworts „Hörgerätebatterien“ in eine Suchmaschine ist bei einer Vielzahl von Anbietern ein Preisvergleich möglich.

Zusatzgeräte: Für Telefonhörhilfen, Funkübertragungs-, Lichtsignalanlagen zahlt die Kasse nicht. Es gibt dazu aber positive Urteile des Bundessozialgerichts; siehe www.schwerhoerigen-netz.de, Ratgeber, Gerichtsentscheidungen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Testergebnisse: Hörgeräteakustiker

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (5)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice