24.01.2012

Haus- und Grund­besitzer­haftpflicht: Schutz ab 30 Euro

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht Test

Viele Hausbesitzer brauchen besonderen Haftpflichtschutz. Zum Glück ist der nicht allzu teuer: Günstige Versicherungen gibt es bereits ab 30 Euro im Jahr. Ein Blick in die aktuellen Testtabellen ist aber wichtig und zahlt sich aus: Manche Versicherer verlangen fünfmal so viel wie die günstigsten Anbieter.

Kompletten Artikel freischalten

Test Haus- und Grund­besitzer­haftpflicht finanztest 02/2012
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 5 Seiten).

Eigentümer haften für Schäden

Eigentum verpflichtet – und führt mitunter zu kostspieligen Auseinandersetzungen. Denn Eigentümer von Immobilien müssen für die Folgen geradestehen, wenn anderen Menschen in ihrem Haus oder auf ihrem Grundstück etwas passiert oder fremde Sachen beschädigt werden. Vor den finanziellen Folgen schützt eine Haftpflichtversicherung. Der Ver­sicherer springt ein, wenn ­Eigentümer fahrlässig ihre Verkehrssiche­rungspflichten verletzt haben und ein Passant schwer verunglückt, zum Beispiel weil

  • der Hauseingang schlecht beleuchtet ist,
  • der Eigentümer bei Reparaturarbeiten ­eine Treppe mangelhaft abgesichert hat,
  • der Gehweg nicht vom Schnee befreit ist.

Forderungen in Millionenhöhe möglich

Der Versicherer zahlt auch, wenn Eigen­tümer fahrlässig ihre Instandhaltungspflicht verletzen und sich deshalb Gebäudeteile ­lösen oder Ziegel herunterfallen. Er übernimmt die Krankenbehandlungskosten des Verletzten, Schmerzensgeld und Verdienstausfall. Unter Umständen kommt er auch für eine lebenslange Rente des Verunglückten auf. Solche Forderungen können in die Millionen gehen. Ohne Versicherungsschutz müssen Eigentümer den Schaden nicht nur mit ihrem aktuellen, sondern auch mit ihrem künftigen Vermögen bezahlen.

Nicht jeder braucht Extraschutz

Hauseigentümer, die ihre Immobilie ausschließlich selbst bewohnen, sind über ihre private Haftpflichtversicherung ausreichend geschützt. Die Versicherung deckt auch Schäden rund um ein selbstgenutztes Eigenheim ab. Die spezielle Haus- und Grundbesitzer­haftpflicht ist hingegen für Vermieter von Häusern oder Wohnungen und für Eigentümergemeinschaften wichtig. Der Schutz der Privathaftpflichtpolice reicht für sie nicht. Auch Eigentümer unbebauter Grundstücke brauchen Extraschutz.

Weitere Risiken absichern

Knapp die Hälfte der Versicherer bietet Wohnungseigentümer-Gemeinschaften (WEG) günstigere Spezialtarife im Vergleich zum Normaltarif an. Wer ehrenamtlich für die Wohnungseigentümergemeinschaft Aufgaben übernimmt, sollte sich zusätzlich mit einer Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung absichern. Ebenfalls nicht über die klassische Haftpflichtversicherung abgesichert sind die Risiken eines Heizöltanks: Kommt es durch auslaufendes Heizöl zu einem Schaden, ist eine separate Gewässerschaden-Haftpflichtpolice vonnöten – sowohl für Vermieter als auch für Eigentümer. Gute Angebote gibt es ab 23 Euro im Jahr.

Große Preisunterschiede im Test

Im Test der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht-Versicherungen hat Finanztest große Preisunterschiede festgestellt. Für ein Zweifamilienhaus mit 200 Quadratmeter Gesamtwohnfläche kostet der Schutz im günstigsten Fall 30 Euro im Jahr für eine Versicherungssumme von 3 Millionen Euro. Beim teuersten Anbieter zahlen Eigentümer 160 Euro – ohne dafür mehr Leistung zu bekommen. Guten Schutz für ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen und insgesamt 480 Quadratmetern Wohnfläche gibt es ab 46 Euro Jahresbeitrag.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tipps

Jetzt freischalten

Test Haus- und Grund­besitzer­haftpflicht finanztest 02/2012
0,75 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 5 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben
  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen.
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen.
  • Diesen Artikel per Handy kaufen.
  • Spar-Guthaben
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt. Beim Kauf eines digitalen Produkts besteht kein gesetzliches Widerrufsrecht.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 10 Prozent ihres Etats als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (13)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice