21.02.2013

Grüne Banken: Das machen sie anders

Grüne Banken Test

Grüne Banken berück­sichtigen bei der Geld­anlage ethische und ökologische Kriterien. Aktien oder Anleihen von Rüstungs­konzernen oder Atom­strom­produzenten sind tabu. Bei der Kredit­vergabe unterstützen sie soziale oder Umwelt­projekte wie Kinder­tages­stätten, Krankenhäuser oder Biobauernhöfe. Abge­sehen davon funk­tionieren die grünen Banken wie andere Banken auch. Sie bieten Giro­konten, Tages­geld für kurz­fristige und lang­fristige Geld­anlagen an.

Im Test: Die Stiftung Warentest hat fünf ethisch-ökologische Kredit­institute befragt: Die Bank für Kirche und Diakonie, die Ethik­bank, die GLS Bank, die Triodos Bank und die Umwelt­bank. Eine Tabelle bringt einen Über­blick über die Konditionen für Konten und Kreditkarten und zeigt beispielhaft Zins­sätze für Tages- und Fest­geld.

Zu diesem Thema bietet test.de einen monatlich aktualisierten Produktfinder Ethisch-ökologische Sparangebote.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Grüne Banken

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (6)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice