14.12.2007

Gleitmittel: Für reibungslosen Sex

Gleitmittel Test

Mehr Spaß und schmerzfreier Sex: Gleitmittel erleichtern das Liebesleben - beim vaginalen und beim analen Verkehr. Gleitmittel helfen und stimulieren. test.de zeigt die besten Produkte.

Jeder dritte Deutsche nutzt sie

Schwule Männer schätzen sie seit Jahren: Gleitcremes, die es richtig flutschen lassen. Das Gel aus der Tube macht Sex einfach reibungsloser. Für Männer und Frauen. Gleitcremes helfen und bringen mehr Spaß ins Liebesleben. Jeder Dritte Deutsche nutzt heute Gleitmittel. Zumindest gelegentlich, so die Umfrage eines Kondomherstellers. Ein Millionengeschäft. Nicht nur für Sexshops und Apotheken. Gleitcremes gibt es inzwischen auch beim Lebensmitteldiscounter, in Drogeriemärkten und bei Onlineversendern wie Amazon.de.

Öl löst Kondome auf

Die gebräuchlichsten Gleitmittel basieren auf Wasser. Ihre Inhaltsstoffe - entmineralisiertes Wasser, Glyzerin und Quellmittel – ergeben ein flutschiges Gel. Ähnlich wie Haargel, aber nicht so klebrig. Vorteil der Gleitmittel auf Wasserbasis: Sie vertragen sich mit Kondomen und lassen sich nach dem Sex einfach abwaschen. Öl- und fetthaltige Gleitmittel haften hartnäckiger auf der Haut. Sie greifen normale Kondome aus Latex an und lassen sie reißen. Wer Latexkondome nutzt, muss auch auf Babyöl oder Vaseline als Gleitmittel verzichten.

Gesundheitlich ohne Tadel

Gleitmittel bringen neuen Schwung in den Geschlechtsverkehr. Sie heißen Love Glide, flutschi oder einfach Gel. Die Stiftung Warentest hat 15 Produkte untersucht. 14 Gleitgele auf Wasserbasis und ein Gel mit Öl. Es enthält Paraffin und andere Fette. Erfreuliches Ergebnis: Alle Mittel im Test sind schleimhautverträglich und mikrobiologisch ohne Tadel. Die Tester fanden weder bedenkliche Keime noch schleimhautreizende Stoffe. Das ist wichtig. Schließlich gelangt das Gel auch an die empfindlichsten Stellen.

Wasser mit Konservierung

Gleitmittel auf Wasserbasis enthalten aber Konservierungsstoffe. Ein Muss. In den wässrigen Gelen könnten sich ohne Konservierungsstoffe leicht Keime vermehren. Ölhaltige Gleitmittel sind weniger anfällig für Keime. Das getestete Produkt namens „Gleitgelen Lipogel“ ist sogar frei von Konservierungsstoffen. Eine Alternative für Menschen, die empfindlich auf Konservierungsstoffe reagieren. Das ölhaltige Gleitmittel darf aber nicht mit Latexkondomen kombiniert werden. Die würden reißen. Auch Gleitmittel mit Silikon sind ohne Konservierungsstoffe zu haben. Silikon verträgt sich wieder mit Latexkondomen. Gleitmittel mit Silikon waren allerdings nicht im Test.

4 Cent pro Gramm

Gute und preiswerte Gleitmittel auf Wasserbasis sind chaps Gel, durex play und Condomi lu:b. Preis für eine 200 ml Packung um 9 Euro. Das sind rund 4 Cent pro Gramm. Gleitmittel auf Ölbasis sind deutlich teurer. Das Gleitgelen Lipogel kostet rund 20 Cent pro Gramm. Gleitcreme mit Silikon gibt es ab etwa 8 Cent pro Gramm. Medizinische Gleitmittel für Ultraschalluntersuchungen sind keine Alternative. Sie sind zwar billiger, aber auch anders zusammengesetzt und als Gleitmittel für Sexspiele nicht geeignet.

Mehr Spaß beim Sex

Manche Paare können ohne Gleitmittel kaum schmerzfreien Geschlechtsverkehr haben. Wenn die Vagina nicht feucht genug wird, sind Gleitmittel die Rettung. Analsex ist ohne Gleitmittel kaum vorstellbar. Die Gele ermöglichen aber nicht nur schmerzfreien Verkehr. Sie können das Liebesleben auch sinnvoll bereichern. Für flutschige Massagen etwa oder zum Schmieren von Sexspielzeug. Viele Paare nutzen Gleitmittel eher aus Spaß als aus medizinischen Gründen. Dafür gibt es die Gele auch in knallbunt und mit Geschmack. Einige kühlen sogar, andere wärmen. Probieren Sie aus, was Ihnen gefällt.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tabelle: Ergebnisse kompakt

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (1)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice