15.04.2011

Gartenhäcksler: Neue Technik klar vorn

Gartenhäcksler Test

Vorsicht beim Kauf eines neuen Garten­häckslers: Die Preis- und Qualitäts­unter­schiede sind enorm. Im Test reichte die Spann­weite der Urteile von gut bis mangelhaft – bei Preisen von 109 bis 790 Euro. Testsieger ist ein Häcksler mit innovativer Zerkleinerungs­technik. test.de hilft bei der Auswahl des optimalen Gartenhelfers.

Gartenhäcksler - Häcksler mit spezieller Walze

  • Bosch AXT 25 TC

Gartenhäcksler - Walzenhäcksler

  • Atika LHF 2800
  • Bosch AXT 25 D
  • Einhell BG-RS 2540 CB
  • Grizzly GHS 2540
  • Güde GH 2600 Silent
  • Hellweg / Plantiflor SWH 2800
  • Hornbach / Mac Allister 2500 ELH
  • Mr. Gardener ELH 2842 B
  • Obi / Lux E-H 2800 L
  • Wolf-Garten SDL 2500

Gartenhäcksler - Messerhäcksler

  • Al-Ko Power Slider 2500
  • Atika Bio Quick 2500
  • Bosch AXT 2200 Rapid
  • Einhell BG-KS 2040
  • Gloria natura 2800 L
  • Viking GE 355

Aus Abfall wird Rohstoff

Der Start in die neue Garten­saison beginnt meist mit einer großen Aufräum­aktion. Hobby­gärtner müssen im Winter abge­schnittene Äste und Zweige sowie Beet­abfälle entsorgen. Besser jedoch: Sie führen den „Abfall“ dem Nähr­stoff­kreis­lauf wieder zu. Gartenhäcksler helfen, die sper­rigen Pflanzenreste für den Kompost­haufen oder für das Mulchen vorzubereiten. Das schont die Umwelt und spart Ausgaben für Dünger und Humus­erde.

System­vergleich: Messer contra Walze

Viele Geräte zerkleinern das Material mithilfe schnell rotierender Messer. Immer öfter kommen aber auch Walzen zum Einsatz, die mit ihren scharfkantige Zacken Äste und Zweige zerstückeln. Die Stiftung Warentest hat 6 Messer- und 10 Walzenhäcksler getestet. Vorteil der Walzenhäcksler: Sie verursachen weniger Krach. Die Anbieter bewerben sie deshalb auch als „Leisehäcksler“.

Testsieg dank Inno­vation

Auch bei Gartengeräten entwickelt sich die Technik weiter. Beispiel: der Bosch AXT 25 TC. Dieser inno­vative Häcksler arbeitet mit einer trichterförmigen Walze. Ihre messer­artigen Außenflächen drehen sich an einer Andruck­platte vorbei. Die abge­schnittenen Holz­schnipsel verschwinden im inneren Hohlraum dieser Spezialwalze und fallen in einen Auffang­behälter. Der Neuling schafft es auf Anhieb an die Spitze des Test­feldes. Besonders der sehr gute Einzug des Häck­selguts und die starke Häck­selleistung über­zeugten die Tester. Das Gerät kostet allerdings stolze 500 Euro.

Preis-Leistungs-Sieger

Zweit­bestes Produkt im Test ist der Walzenhäcksler Mac Allister 2500 ELH von Hornbach. Er kostet nur 169 Euro. Das einfach zu bedienende Gerät verfügt über eine Auto­matik, die im Falle einer Verstopfung den Rück­wärts­lauf akti­viert. Die Messerhäcksler im Test enttäuschten: Von den sechs geprüften Geräten schnitt als einziges der Bosch AXT 2200 Rapid für 250 Euro gut ab.

Mit Fang­box auf Nummer sicher

Walzenhäcksler sind keineswegs so lang­sam, wie es auf den ersten Blick wirken mag. Tatsäch­lich häck­selten sie im Test oft besser als die mit Messern bestückten Zerkleinerer. Walzen ziehen viele Äste selbst­tätig ein, sodass die Hobby­gärtner seltener nach­schieben müssen. Zudem arbeiten Walzenhäcksler leiser und meist sicherer. Viele verfügen für das Hächsel­gut über Fang­boxen mit Sicher­heits­schalter: Wird der Behälter aus der Halterung gezogen, schaltet die Walze auto­matisch ab. Verstopfungen lassen sich so gefahr­los beseitigen. Empfehlens­wert sind trans­parente Boxen. Sie erleichtern eine Kontrolle des Füll­stands.

Mehr als 7,5 Tonnen Häck­selgut

Die Tester ermittelten die Häck­selleistungen in einem Dauer­test, bei dem jedes Gerät 500 Kilogramm Häck­selgut verarbeiten musste. Insgesamt waren das mehr als 7,5 Tonnen – ein gewaltiger Berg. Die Dauer­prüfung simulierte quasi im Zeitraffer die Belastungen, die in der Gartenpraxis meist im Laufe mehrerer Jahre auftreten.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tipps

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (8)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice