16.03.2010

Flugverspätung: Späte Entschädigung für Condor-Passagiere

Flugverspätung Meldung

Fluggäste bekommen bei Verspätungen Geld. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) im Fall von vier Kunden entschieden, die 25 Stunden auf einen Flug der Linie Condor warten mussten (Az. Xa ZR 95/06). Auch auf die Entscheidung mussten die Passagiere lange warten, weil der BGH die Entschädigungsfrage zwischenzeitlich dem Europäischen Gerichtshof vorgelegt hatte.

Die europäischen Richter stellten Ende 2009 kundenfreundliche Regeln auf (siehe Meldung Fluggastrechte): Je nach Flugdistanz dürfen Passagiere 250, 400 oder 600 Euro fordern, sofern die Verspätung drei Stunden oder mehr beträgt. Der BGH hat diese Regeln nun auf die Condor-Passagiere angewandt. Sie bekommen Geld.

Die Entschädigungschancen der Passagiere, die wegen des Streiks bei der Lufthansa warten mussten, sind dagegen ungewiss. Die europäischen Richter sind der Ansicht, dass die Passagierrechte nicht gelten, wenn „außergewöhnliche Umstände“ vorliegen. Dazu zählen Schlechtwetter oder ein Fluglotsenstreik. Ob ein Streik in der Fluggesellschaft selbst dazu gehört, werden wieder erst Gerichte klären müssen.

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (2)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice