22.10.2011

Ethisch-ökölogische Banken: Abseits des Bösen

Ethisch-ökölogische Banken Test

Geld stinkt nicht? Von wegen! Für viele Kunden hat das, was ihre Bank mit ihrem Geld anstellt, ein übles „Gschmäckle“. Sie wollen nicht, dass mit ihrem Geld fragwürdige Geschäfte finanziert werden. Mit Atom­kraft, Kinder­arbeit oder Rüstungs­produktion wollen sie nichts zu tun haben, ebenso wenig übrigens mit riskanten Wetten oder der Abzocke von Anlegern. Immer mehr Menschen wechseln deshalb zu Banken mit ethisch-ökologischem Anspruch. Die funk­tionieren genauso wie herkömm­liche Banken auch. Sie bieten Giro­konten, Kreditkarten, Tages­geld und andere Geld­anlagen - und das Ganze zu durch­aus attraktiven Konditionen. Das Vorurteil, wer sein Geld mit gutem Gewissen anlegt, muss auf Rendite verzichten, stimmt jedenfalls nicht. test.de bietet eine Über­sicht über die Angebote fünf über­regional erreich­barer Ethik­banken.

Zu diesem Thema bietet test.de einen monatlich aktualisierten Produktfinder Ethisch-ökologische Sparangebote.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Ethisch-ökölogische Banken

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (0)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice