25.08.2011

Energiespar­lampen: Testsieg für LEDs

Energiesparlampen Test

Am 1. September tritt die nächste Stufe des EU-Glüh­lampenverbots in Kraft: Sie bedeutet das Aus für klassische 60-Watt-Birnen. Kein Grund für Hams­terkäufe. Denn es gibt viel bessere Alternativen. Zwei LED-Lampen im Test schneiden sogar sehr gut ab. Doch wo Licht ist, gibt es auch Schatten: Vier Lampen im Test sind nur ausreichend, zwei gar nur mangelhaft.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuel­leren Test: Energie sparende Lampen

Energie sparende Lampen 09/2011 - LED-Lampen

  • Bioledex LED-Lampe dimmbar, 8 Watt
  • Osram Parathom Pro Classic A 80, 12 Watt
  • Philips MyAmbiance dimmable, 12 Watt

Energie sparende Lampen 09/2011 - Kompaktleuchtstofflampen (Energiesparlampen)

  • Conrad Mini Spiral, 14 Watt
  • Hagebaumarkt / Go on! Energiesparlampe, 15 Watt
  • Hellweg / Flector Sparleuchtmittel "Spirale", 11 Watt
  • I-Glow ESL 1282 dimmbar, 15 Watt
  • Ikea Sparsam (2er-Set), 11 Watt
  • Megaman Liliput SLU214i, 14 Watt
  • Megaman Softlight CT0215i, 15 Watt
  • Müller-Licht Mini Spiral, 14 Watt
  • Obi / CMI 15 Watt
  • Osram Duluxstar Mini Twist, warm comfort light, 13 Watt
  • Osram Duluxstar warm comfort light, 14 Watt
  • Paulmann 15 Watt
  • Philips Tornado Turbo Energy Saver, 12 Watt
  • Praktiker / Budget Energiesparlampe, 15 Watt

Energie sparende Lampen 09/2011 - Halogenglühlampen

  • I-Glow Halogenlampe ESL 1101, 42 Watt
  • Osram Halogen Classic A ES, 42 Watt
  • Philips EcoClassic A55 klar, 42 Watt

Kompletten Artikel freischalten

Test Energiespar­lampen test 09/2011
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 9 Seiten).

LED-Lampen als Testsieger

Im Test: Lampen, die sich als direkter Ersatz für ausgediente 60-Watt-Birnen eignen. Sie bieten mindestens die gleiche Helligkeit, werden bei 230 Volt betrieben und haben den üblichen E27-Schraubso­ckel. 3 LED-, 3 Halogen- und 14 Kompakt­leucht­stoff­lampen traten im System­vergleich gegen­einander an. Strahlende Testsieger sind die LED-Lampen Osram Prathom Pro Classic A 80 und Philips MyAmbiance. Sie leuchten sogar etwas heller als 60-Watt-Lampen, benötigen aber nur etwa 12 Watt. Auch die Halt­barkeit und die Umwelt­eigenschaften sind sehr gut. Wegen der hohen Kauf­preise – zum Teil 40 Euro und mehr – lohnt sich der Einsatz dieser Lampen aber nur dort, wo sie oft und lange einge­schaltet leuchten müssen.

Preis-Leistungs-Sieger

Als preisgüns­tige Alternative empfehlen die Tester gute Kompakt­leucht­stoff­lampen, die nur wenige Euro kosten. Beste Noten erzielten hier die Osram-Lampen Dulux­star und Dulux­star Mini Twist. Fast ebenso gut waren Go On! vom Hagebaumarkt und Philips Tornado Turbo. Mit den effizienten Lampen lässt sich die Haus­halts­kasse kräftig entlasten: Unterm Strich kann der Austausch alter Glüh­lampen durch Spar­lampen die Strom­kosten eines mitt­leren Haus­halts um über 100 Euro verringern. Und das Jahr für Jahr aufs Neue.

Zu dunkle Schluss­lichter

Insgesamt zeigen die Test­ergeb­nisse: Bei den im Handel angebotenen Lampen gibt es große Qualitäts­unterschiede. Die Spann­weite der Urteile ist groß und reicht von sehr gut bis mangelhaft. Test­verlierer sind eine LED-Lampe von Bioledex und eine Kompakt­leucht­stoff­lampe von Müller Licht. Beide waren – gemessen an ihrer Deklaration – von Anfang an zu Dunkel. Note: mangelhaft. Einige Lampen werteten die Tester ab, weil sie ihre volle Helligkeit nach dem Einschalten erst mit deutlicher Verzögerung erzielten.

Schwierige Lampenwahl

Audio

Multimedia-Inhalt: Sie benötigen den Flash-Player, um dieses Multimedia-Objekt zu sehen. Flash-Player herunterladen (1 MB, dauert 1-2 Minuten)

Für Verbraucher ist der Kauf einer Lampe heut­zutage schwieriger denn je. Bei der Auswahl der Eigenschaften ist unbe­dingt zu berück­sichtigen, wo die Lampe leuchten soll. Je nachdem, ob der Einsatz­ort Treppen­haus, Garten, Wohn­küche oder Kinder­zimmer ist, kann eine andere Produkt­auswahl die richtige sein. Die Test­tabelle in den vollständigen Testergebnissen zeigt im Detail, welche Lampe sich für welchen Zweck eignet. So sind als Treppenbe­leuchtung Produkte empfehlens­wert, die nach dem Einschalten schnell hell werden. Für die Außenbe­leuchtung dagegen sind kälteun­empfindliche Spar­lampen die erste Wahl.

Licht statt Watt kaufen

Zum Vergleich der Helligkeit verschiedener Lampen lohnt sich ein Blick auf die Verpackung. Dort ist die Angabe in Lumen zu finden. Ein Tipp: 60-Watt-Glühbirnen leuchten etwa mit 600 Lumen. Der Umrechnungs­faktor 10 eignet sich als grober Orientierungs­wert. Die Watt-Zahl wird hingegen immer unwichtiger: Moderne Spar­lampen können mit einem Fünftel der Strommenge für ähnliche Helligkeit sorgen.

Amalgam ersetzt flüssiges Queck­silber

Im Hinblick auf den Queck­silber­gehalt von Spar­lampen gibt es bei vielen Verbrauchern Ängste. Aber: LED- und Halogen­lampen enthalten dieses Schwer­metall ohnehin nicht. In Kompakt­leucht­stoff­lampen stecken lediglich wenige Milligramm. Positiv wirkte sich im Test aus, dass die Hersteller immer öfter anstelle von Flüssigqueck­silber feste Amalgam­verbindungen verwenden. Im Falle eines Bruchs lassen sich die Reste dann einfacher beseitigen. Optimal sind Lampen mit einem zusätzlichen Hüll­kolben mit Splitter­schutz. Sie lassen sich sogar bedenkenlos im Kinder­zimmer einsetzen.

Umwelt­schonende Alternativen

Unterm Strich belasten Spar­lampen die Umwelt sogar deutlich weniger mit Queck­silber als Glüh­lampen. Der Grund: Der Groß­teil des Queck­silbers entweicht über die Schorn­steine von Kohle­kraft­werken. Ursache ist der Queck­silber­gehalt von Kohle. Je geringer der Strom­verbrauch einer Lampe, desto weniger Kohle muss verbrannt werden. Und umso weniger Queck­silber gelangt auf diesem Weg in die Umwelt. Auch im Hinblick auf den Primär­energie­verbrauch und den Klima­schutz sind die Spar­lampen den Glüh­lampen weit über­legen.

Chat Spar­lampen

Video
Sparlampen: Die häufigsten Fragen
Zusätzliche Antworten: Diese Fragen stellten Nutzer auf der Facebook-Seite der Stiftung Warentest.

LED, Leucht­stoff­lampe, Halogen – jeder Lampentyp hat Vor- und Nachteile. Welche eignet sich wofür? Alle Fragen zum Thema beant­worten die test Experten Michael Koswig und Peter Schick am Mitt­woch, 7. September, von 13 bis 14 Uhr auf test.de. Stellen Sie jetzt schon Ihre Fragen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tipps

Jetzt freischalten

Test Energiespar­lampen test 09/2011
0,75 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 9 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben
  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen.
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen.
  • Diesen Artikel per Handy kaufen.
  • Spar-Guthaben
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt. Beim Kauf eines digitalen Produkts besteht kein gesetzliches Widerrufsrecht.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 10 Prozent ihres Etats als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (44)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice