19.02.2013

Echo: Neues zum Test der Giro­konten

Nach Veröffent­lichung unseres großen Giro­konto­tests in der Februar-Ausgabe von Finanztest haben sich Änderungen ergeben. Leider müssen wir auch Fehler korrigieren, die uns bei der Verarbeitung von rund 8 000 einzelnen Daten und rund 300 Modell­rechnungen unter­laufen sind.

Allianz­bank. Das Giro­konto Gold der Allianz­bank zählte im Test zu den güns­tigen Konten für Filial-kunden. Inzwischen hat die Bank bekannt­gegeben, dass sie ihren Geschäfts­betrieb zum 30. Juni 2013 einstellt. Es ist deshalb nicht mehr sinn­voll, dort ein neues Giro­konto zu eröffnen. Bestands­kunden bekommen demnächst die Kündigung und müssen sich eine neue Bank suchen. Dabei hilft ihnen unser Test in Finanztest 2/2013 ab Seite 12 und online unter www.test.de/girokonto.

Saalesparkasse. Der Zins für den Dispokredit – auch einge­räumte Über­ziehung genannt – lag am Stichtag 15. Dezember 2012 bei sehr guten 9,6 Prozent. Wir hatten versehentlich den Zins von 14,6 Prozent für die geduldete Über­ziehung des Dispo genannt.

Targo­bank. Kostenloses und sicheres Online­banking ist mit der MobileTan (mTan) möglich. Der Kunde bekommt die zum Frei­schalten des Auftrags benötigte Trans­aktions­nummer (Tan) auf sein Handy geschickt.

Bank für Kirche und Diakonie. Ein Leser teilte mit, dass die Bank uns nicht korrekt informiert hat. Das Giro­konto Premium kann nur eröffnet werden, wenn der Kunde dort kontinuierliche Einlagen von mindestens 5 000 Euro hat oder 50 Euro monatlich in einen Sparplan einzahlt oder einen Kredit in Anspruch nimmt.

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (0)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice