22.06.2011

Digitalkamera von Aldi: Noch annehmbar

Aldi Nord verkauft seit Donnerstag (16. Juni) eine Digitalkamera für rund 55 Euro. Medion Life E43004 heißt das Modell. Aldi Süd zieht heute nach (22. Juni): mit einer Digitalkamera von Tevion. Die ist baugleich. Der Schnelltest klärt, was die Kameras taugen.

Für Schnappschüsse zu langsam

Die Medion Life E43004 ist eine einfache Digitalkamera für wenig Geld. Sie macht passable Fotos. Mehr nicht. Die Kamera neigt zum Weichzeichnen. Die Aufnahmen wirken blass und etwas verwaschen. Das erste Foto schießt die Kamera noch hinreichend schnell. Der Autofokus braucht etwa eine Sekunde zum Scharfstellen. Dann folgen rund drei Sekunden für Bildverarbeitung und Speicherung. Für Schnappschüsse ist das zu langsam.

Viele Einstellungen möglich

Ungewöhnlich für eine billige Digitalkamera sind die vielen Einstellmöglichkeiten. Empfindlichkeit und Weißabgleich lassen sich von Hand einstellen. Die Belichtung lässt sich nachregeln. Bildschärfe, Farbsättigung und Kontrast können beeinflusst werden. Dazu gibt es 23 Motivprogramme und neun Farbeffekte von "Lebendig" über "Sepia" bis Rot, Grün und Blau. Versierte Fotofreunde kommen durch manuelle Einstellungen zu etwas besseren Fotos. Dem Einsteiger hilft das nicht. Die Gebrauchsanleitung ist zwar prägnant, aber knapp. Tipps zum Fotografieren gibt es kaum.

Mit Panoramafunktion

Interessant für Einsteiger dagegen: die Panoramafunktion. Die Kamera schießt dabei mehrere Einzelaufnahmen für extrabreite Landschaftsfotos. Auch Serienbilder sind möglich. Aber zu langsam. Bei voller Auflösung (14 Megapixel) braucht die Kamera für zwei Serienbilder mehr als drei Sekunden. Videos zeichnet die Kamera von Aldi mit Ton auf. Die Qualität ist allerdings mau. Deutlich schlechter als bei Fotos.

Update: Tevion baugleich

Mittwoch, 22. Juni: Aldi Süd verkauft eine Digitalkamera von Tevion. Die Stiftung Warentest hat auch diese Kamera gekauft und getestet. Nun steht fest: Die Tevion ist praktisch baugleich mit der Medion von Aldi Nord. Unterschiede gibt es nur im Detail. Die Tevion hat eine Anleitung auf Hochglanzpapier, die Medion nur auf normalem Papier. Das Kurzmenü ist etwas anders aufgebaut, die Unterschiede sind aber gering. Ausstattung, Technik und Bildqualität sind gleich.

Mit Akku und Speicherkarte

Für die Kamera von Aldi sprechen die mitgelieferte Speicherkarte und der wiederaufladbare Akku mit Ladegerät. In der Preisklasse unter 60 Euro sind solche Details nicht selbstverständlich. Wermutstropfen: Karte und Akku erfordern spitze Finger. Der Akku klemmt in seinem Schacht und die Speicherkarte sitzt tief versenkt im Batteriefach. Fummeln ist angesagt. Wer das in Kauf nimmt, bekommt eine passable Kamera für wenig Geld. Wer besseres wünscht, muss tiefer in die Tasche greifen. Interessante Alternative: die Nikon Coolpix L21 für etwa 76 Euro. Der Produktfinder Digitalkameras zeigt gute Kameras für Sie.

Testkommentar: Viel Ausstattung für wenig Geld
Produktbeschreibung: Digitalkamera Medion und Tevion
Produktfinder: Die besten Digitalkameras für Sie

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Testkommentar

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (0)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice