01.11.2012

Der historische Test (11/1972): Kopf­stützen für Autos – Tod im Nacken?

Mit dem Test Kopf­stützen für Autos aus dem test-Heft 11/1972 startet test.de die Serie „Der historische Test“. In Zeiten von ABS, ESP und vielen weiteren elektronischen Helfern im Auto kaum noch vorstell­bar: Autos von früher hatten oft weder Sicher­heits­gurt noch Kopf­stützen. Sicher­heits­bewusste Auto­fahrer konnten ihren Wagen aufrüsten – mit Kopf­stützen, die auf die Sitze aufgesteckt wurden. Aber nicht alle waren sicher. Tod im Nacken? lautete deswegen der Titel der Geschichte.

„Sollte Ihnen Ihr Leben etwas wert sein...“

Hier der Original­einstieg in die Geschichte des Tests aus dem Heft 11/1972:

„Sind Sie ein Sicher­heits­muffel? Wenn ja, brauchen Sie nicht weiterzulesen. Sollte Ihnen Ihr Leben aber etwas wert sein, beherzigen Sie beim Auto­fahren zwei Grund­sätze: erstens niemals ohne Sicher­heits­gurt ans Steuer, zweitens eine Auto-Kopf­stütze benutzen. Über 18 Stützen zu Preisen zwischen 13,50 und 70 Mark berichten wir auf den folgenden Seiten. Wichtige Ergeb­nisse des Tests:

  • Die Qualitäts­unterschiede sind größer als bei den meisten anderen Unter­suchungen der letzten Zeit.
  • Noch immer werden Fabrikate angeboten, die den Namen Sicher­heits­stütze keineswegs verdienen.
  • Nur bei der Hälfte der von uns getesteten Stützen lauten die Ergeb­nisse „gut“ oder „sehr gut“ “

Download des vollständigen Artikels als pdf

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (0)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice