13.11.2009

Depressionen: Erkennen, behandeln, vorbeugen

Anlaufstellen

Der erste Schritt, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist der schwerste. Es gehört zur Krankheit, dass Betroffene gerade für diesen ersten Schritt Unterstützung brauchen.

Erste Anlaufstellen sind:

  • der Hausarzt
  • ein Psychiater oder Nervenarzt
  • ein psychologischer Psychotherapeut
  • Kompetenznetz Depression
    Adressen von Kriseninterventionseinrichtungen oder Ambulanzen einer psychatrischen Abteilung oder eines psychatrischen Krankenhauses
  • Bündnis Depression
  • Deutsche Depressionshilfe
  • Bei dringendem Gesprächsbedarf: die Telefonseelsorge
    (Tel.: 08 00/1 11 01 11 und 08 00/1 11 02 22)

Weitere nützliche Adressen

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Vorbeugung

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (0)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice