01.11.2007

Bettdecken: Kuschlig warm über den Winter

Bettdecken Test

Wer schlecht schläft, wird empfindlich. Wichtige Voraussetzung für erholsamen Schlaf ist eine ordentliche Bettdecke. Wie eine Klimaanlage sorgt sie für die richtige Temperatur im Bett und führt Feuchtigkeit ab. test.de zeigt die besten Daunen- und Synthetikoberbetten.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Bettdecken.

Gute Daunendecken

Am besten ruht, wer mit Daunendecken schläft. Die Kassettendecken sind größtenteils mit hochwertigen Gänsedaunen gefüllt. Diese transportieren Schweiß nach außen. Bei starkem Schwitzen speichern sie die Feuchtigkeit kurzfristig zwischen. Außerdem schließen sie genügend Wärme für den individuellen Bedarf ein. Alle Daunendecken im Test erhalten daher gute Noten im Prüfpunkt „Gebrauchseigenschaften“. Einzige Ausnahme: Mysa Mera von Ikea. Sie hält nur mäßig warm.

Falsche Angaben auf dem Etikett

Hochwertige Gänsedaunen sind teuer. Mit ihren seidenweichen Härchen und feinen Verästelungen können sie besonders viel Luft einschließen und speichern so die Wärme. Je höher der Gänsedaunenanteil, desto besser. Doch nicht in allen Decken steckt, was auf dem Etikett steht: So enthält die Canadian Dream-Decke von Otto Keller weniger Gänsedaunen als versprochen, dafür mehr Entendaunen. Die mit 69 Euro sehr billige Ikea-Decke enthält mehr Daunen- und Federnbruch als andere. Mit diesem minderwertigeren Gefieder entspricht die Füllung laut EU-Norm nur noch der Klasse 2.

Daunen auf Wanderschaft

Ein hoher Preis garantiert jedoch auch nicht immer gute Qualität. Beispiel Comfort 3 von Kauffmann: In puncto Wärmeisolation im Verhältnis zum Gewicht erzielte die 269 Euro teure Decke zwar die besten Ergebnisse von allen. Doch bei der anschließenden Wäsche ging die Füllung auf Wanderschaft. Nach dem zweiten Waschgang hatten sich mehrere Kammern komplett in die benachbarten Kassetten entleert. Auch kräftiges Schütteln konnte die Daunen nicht zur Umkehr bewegen. Die Decke ist damit unbrauchbar. test-Qualitätsurteil: „mangelhaft“.

Preiswerte Synthetikdecken

Deutlich preiswerter als Daunendecken sind Oberbetten mit Synthetikfüllung. Zwischen 70 und 130 Euro kosten die getesteten Modelle. Sie enthalten Hohl- oder Mikrofasern, die die Decke ebenfalls flauschig machen. Der Feuchtigkeitstransport sowie die -speicherung funktionieren jedoch etwas schlechter als bei Daunenbetten. Mit ihrer mittleren bis mäßigen Feuchteregulierung schnitten alle Synthetikdecken im Test befriedigend ab.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tipps

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (1)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice