19.07.2010

Antennenpanne beim iPhone 4: Test entblößt Apple

Antennenpanne beim iPhone 4 Schnelltest

Plötzlich abgebrochene Gespräche auf einem neuen 1 000 Euro-Handy: Die Aufregung unter Applefans ist groß, weil das iPhone 4 mit Antennenproblemen auf den Markt kam. Am Freitag erklärte Steve Jobs: Andere Smartphones hätten ähnliche Probleme. Ein Test der Stiftung Warentest zeigt: Das stimmt so nicht.

Ecken nicht berühren

Besitzer eines iPhone 4 klagen immer wieder über plötzlich unterbrochene Gespräche. Wenn sie ihr Gerät in den unteren Ecken berühren, sinkt der Empfang. Teilweise bricht die Leitung zusammen. Hintergrund: Normalerweise tragen Handys ihre Antenne im Plastikgehäuse. Dort ist sie vor direkten Berührungen geschützt und empfängt gut. Anders beim iPhone 4. Der Metallrahmen ist die Antenne. Wer mit dem iPhone 4 telefoniert, fasst sie direkt an. Das stört den Empfang deutlicher als bei anderen Handys. Ein ähnliches Phänomen lässt sich auch bei Radios beobachten: Wer die Antenne anfasst, hört nur Rauschen und Knacken.

iPhone 4: 90 Prozent weniger

Der Test im Labor bestätigt dies: Schon wenn ein Finger den Antennenschlitz an der unteren linken Ecke berührt, sinkt der Empfang beim iPhone 4 um 90 Prozent. In schwachen Netzen kann die Verbindung damit abbrechen. Internetverbindungen werden quälend langsam. Schwache Netze gibt es nicht nur in ländlichen Regionen, sondern auch in Städten: zum Beispiel in Bahnen oder in Gebäuden mit viel Stahlbeton. Apple-Chef Steve Jobs hat auf der Pressekonferenz am Freitag zugegeben: Das iPhone 4 verliert mehr Gespräche als das Vorgängermodell.

Andere Handys: 25 Prozent weniger

Die Stiftung Warentest hat die Sendeleistung von zwei weiteren Smartphones gemessen. Auch bei ihnen sinkt der Empfang bei direkter Umklammerung des Gehäuses. Jedoch nur um 25 Prozent. Damit sind Gespräche selbst in schwachen Netzen noch möglich. Auch das iPhone 3G mit seiner im Gehäuse liegenden Antenne schneidet deutlich besser ab als das iPhone 4.

Schutzhülle oder Klebeband

Das Problem des iPhone 4 liegt also im Metallrahmen und der offenliegenden Antenne, die eigentlich die Sendeleistung verbessern sollte. Apple bietet iPhone 4-Nutzern nun eine kostenlose Schutzhülle, die die Antenne abdeckt. Interessenten können sie im Laufe der Woche bestellen. Wer nicht so lange warten möchte, kann den Antennenschlitz auch mit dickem Klebeband abkleben. An einem Designhandy sieht das zwar nicht schön aus, mindert aber das Problem.

Probleme seit längerem bekannt

Die Empfangsprobleme des iPhone 4 werden im Netz und medial seit einigen Wochen diskutiert. Zuletzt berichtete die amerikanische Partnerorganisation der Stiftung Warentest, Consumers Union, Herausgeber der Zeitschrift "Consumer Reports", darüber und fand großes Echo. Dies war möglicherweise der letzte Anstoß für die von Apple am Freitagabend mitteleuropäischer Zeit veranstaltete Pressekonferenz.

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (2)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice