01.10.2007

ADAC-Autoversicherung: Nicht immer günstig

ADAC-Autoversicherung Schnelltest

Der ADAC verkauft eine eigene Kfz-Versicherung. Ab 1. Oktober können allerdings nur ADAC-Mitglieder ihr Auto mit dem höherwertigen Komfort-Tarif oder dem günstigeren Kompakt-Tarif versichern. test.de hat die Kompakt-Police einem Schnelltest unterzogen und mit den günstigsten Angeboten verglichen.

Vielfahrer willkommen

Für drei Modellfälle wollten die Tester wissen, wie preiswert der einfache Kfz-Haftpflicht- und Vollkaskoschutz des ADAC tatsächlich ist. Entscheidendes Kriterium in diesem Schnelltest ist der Preis. Ein 42-jähriger Vielfahrer, der jährlich rund 50 000 Kilometer in seinem Mercedes E-Klasse (120 kW) zurücklegt, zahlt für die ADAC-Kompakt-Police 692 Euro im Jahr. Den günstigsten Tarif erhält er beim Direktversicherer WGV Schwäbische Allgemeine für 645 Euro. Im Ranking der günstigsten Anbieter liegt der ADAC auf Platz sieben, wie der Vergleich zeigt.

Für junge Familie nicht attraktiv

Für ADAC-Kompakt in der Schadenfreiheitsklasse 6 muss die junge Familie aus Dresden jährlich stattliche 752 Euro zahlen. Die 32-jährige Mutter ist Vertragspartnerin der Versicherung. Neben der Webdesignerin fahren auch ihr Ehemann und ihre Schwägerin mit dem Citroën Berlingo (80 kW). Sie sind beide als Fahrer in der Police vermerkt. Der Schnelltest zeigt: Mit diesem Angebot bewegt sich der Club im weiten Mittelfeld. Den günstigsten Tarif für die Fünf haben die WGV Schwäbische Allgemeine (Basis) und die HUK 24 (Basis). Sie kosten jeweils 536 Euro im Jahr. Das sind 216 Euro weniger.

Geschwistertrio zahlt 214 Euro mehr

Zwei Brüder und eine Schwester teilen sich einen Kombi. Sie wohnen alle noch zu Hause in Berchtesgaden. Der Älteste ist 25 Jahre alt, hat sich als Versicherungsnehmer des Skoda Octavia Combi (85 kW) eintragen lassen. Der 23-jährige Bruder und die 20-jährige Schwester sind auch im Vertrag vermerkt. Für ADAC-Kompakt zahlt das Geschwistertrio 1 187 Euro. Mit diesem Angebot liegt der Club auf Platz 13 der Rangliste. Am günstigsten ist wieder der Basistarif der WGV für 973 Euro.

Nur für Mitglieder

Versicherungsschutz erhalten nur ADAC-Mitglieder. Und der Automobil-Club nutzt die Police zur Mitgliederwerbung: Wer als Nichtmitglied unter www.adac.de abschließt, geht auch gleich die Mitgliedschaft im Club ein. Der erste Jahresbeitrag von 44,50 Euro wird ihm erlassen. Es besteht keine Werkstattbindung. ADAC-Versicherte können sich im Schadensfall mit dem Unfallgegner absprechen, ob sie den Wagen in eine ADAC-Partnerwerkstatt schaffen oder woanders hin.

Bis 30. November kündigen

Autofahrer, die ihre Versicherung wechseln wollen, müssen den alten Vertrag spätestens bis 30. November kündigen. Nur nach einem Schadensfall oder einer Beitragserhöhung ist die Kündigung auch unabhängig von diesem Termin möglich. Finanztest 11/2007 bringt den großen Test der Autoversicherer. Die Ergebnisse finden Sie ab 16. Oktober online oder am 17. Oktober am Kiosk.

TIPP: Der Preis für einen Versicherungstarif ist von Fall zu Fall verschieden. test de. bietet Ihnen die individuelle Analyse. Sie erhalten zwei Auswertungen günstiger Autoversicherer speziell für Ihre Situation.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tabelle: Drei Modellkunden im Vergleich

Dieser Artikel ist hilfreich. Nutzer finden das hilfreich.

Kommentare (0)

weitere Kommentare anzeigen

Alle Kommentare anzeigen

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Jetzt einloggen oder Neu registrieren.
Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice